Wetter in NRW: Tief Finja bringt keine weiteren Schäden

Stand: 24.05.2022, 07:38 Uhr

Die Unwetterserie im Westen hat sich am Montag fortgesetzt. Tief "Finja" brachte stellenweise Starkregen, Gewitter und Hagel nach NRW. Größere Schäden blieben nach jetzigem Stand aus.

Nach den verheerenden Unwettern am Freitag mit mehreren Tornados ist auch am Montag wieder eine Gewitter-Front durch NRW gezogen. Es blieb aber vergleichsweise ruhig. Größere Schäden wurden bis Dienstagmorgen allerdings nicht bekannt.

Tief Finja: Starkregen in Dortmund

23.05.2022, Dortmund: Autos fahren bei Starkregen

Starkregen am Montag in Dortmund.

An mehreren Orten wie in Dortmund gab es Schauer und Gewitter mit Starkregen und Hagel - dabei blieb der Wind unauffällig. Vereinzelt habe es wegen überfluteter Straßen kurze Einsätze gegeben, so die Polizei.

In Herdecke im Ennepe-Ruhr-Kreis verunglückte ein Feuerwehrauto auf dem Weg zu einem Unwetter-Einsatz.

Ab Dienstag wieder ruhiger

Am Dienstag regnet es vor allem noch im Süden von NRW. Später wird im Land ein Mix aus Sonne und Wolken erwartet, so die Prognose der WDR-Wetterredaktion. Ab und an sind aber weiter Schauer möglich oder schwache Gewitter. "Es wird die Woche über ruhiger", so WDR-Meteorologe Jürgen Vogt.

Die Temperaturen schwanken am Dienstag voraussichtlich zwischen 17 Grad in der Region Aachen, 18 Grad in den Region Münster und 20 Grad in der Region Bonn.

Weitere Themen

Aktuelle TV-Sendungen