Homeoffice-Pflicht - Was bedeutet das für Arbeitgeber und Arbeitnehmer?

Eine junge Frau im Homeoffice

Homeoffice-Pflicht - Was bedeutet das für Arbeitgeber und Arbeitnehmer?

Wir beantworten Ihre Fragen zum Alltag mit dem Coronavirus. Hier: Homeoffice-Pflicht - Was bedeutet das für Arbeitgeber und Arbeitnehmer?

Mit dem geänderten Infektionsschutzgesetzes, das am 24. November in Kraft trat, gilt deutschlandweit wieder eine Homeoffice-Pflicht. Das bedeutet:

Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber müssen bei Büroarbeiten oder ähnlichen Tätigkeiten grundsätzlich die Möglichkeit zum Arbeiten im Homeoffice anbieten. Das gilt, sofern nicht zwingende betriebliche Gründe dagegen sprechen. "Dies kann zum Beispiel in Betracht kommen, wenn die Betriebsabläufe sonst erheblich eingeschränkt würden oder gar nicht aufrechterhalten werden könnten", so das Bundesarbeitsministerium.

Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer müssen das Angebot annehmen, soweit ihrerseits keine Gründe entgegenstehen. Solche Gründe können zum Beispiel sein: mangelnde räumliche oder technische Gegebenheiten in der Wohnung von Beschäftigten. "Es genügt eine formlose Mitteilung, dass die persönlichen Umstände Homeoffice nicht zulassen", teilt die Bundesregierung mit.

(Zurück) zur Übersicht:

Stand: 25.11.2021, 19:21

Weitere Themen