Ihre Fragen: Wann soll ich mich boostern lassen?

Stand: 09.03.2022, 08:58 Uhr

Wir beantworten Ihre Fragen zur Corona-Impfung. Hier: Wann soll ich mich boostern lassen?

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat sich angesichts der weltweit rasanten Verbreitung der Omikron-Variante für einen "dringenden und breiten Zugang" zu Booster-Impfungen ausgesprochen. Damit zieht sie der Ständigen Impfkommission (Stiko) nach - sie hatte sich im Dezember sogar bereits für einen verkürzten Abstand zur Booster-Impfung ausgesprochen. Zwischen der Grundimmuninierung und der Auffrischungsimpfung empfiehlt die Stiko seitdem allen Erwachsenen einen Abstand von drei Monaten. Zuvor waren es sechs.

Für die Weltgesundheitsorganisation bedeutet das eine Kehrtwende: Noch im vergangenen Jahr hatte sie erklärt, Auffrischungsimpfungen seien für gesunde Menschen nicht nötig und trügen zu einer ungleichen Verteilung der Vakzine bei. Was steckt also hinter den verschärften Empfehlungen von WHO und Stiko?

Gegenüber der Omikron-Variante des Coronavirus nimmt der Impfschutz "bereits drei bis vier Monaten nach Grundimmunisierung signifikant" ab, so die Stiko. Der Booster solle einerseits schwere Erkrankungen verhindern und andererseits die Omikron-Ausbreitung abbremsen. Und die WHO sagt: Auch wenn die Omikron-Variante bislang meist milde Verläufe verursacht habe, sei eine Rückkehr von Delta oder gar weiteren, neuen Varianten nicht auszuschließen.

Quelle

Ältere und vorerkrankte Menschen sollten bevorzugt geboostert werden, so die Impfkommission. Denn sie haben ein höheres Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf. Doch auch für Jugendliche ab zwölf Jahren wird der Booster mittlerweile empfohlen.

Über dieses Thema berichteten am 03.12.2021 auch das "Morgenecho" bei WDR 5 und die "Aktuelle Stunde" im WDR Fernsehen.

(Zurück) zur Übersicht:

Kommentare zum Thema

  • Tina 06.12.2021, 15:03 Uhr

    Autoimmune Vorerkrankung 1.Impfung Biontech. 4 Wochen später Parästhesien von den Füßen bis zum Körper hoch.Hochdosiert Kortison und es ging weg. 2.Impfung Biontech.Genau 3 Tage später kribbeln im ganzen Körper und taube steife Finger an beiden Händen 3 Wochen lang.2 Wochen Klinikaufenthalt.Kortion schlug nicht mehr an .Es gab Blutwäsche.Seitdem kann ich gott sei dank meine Finger wieder bewegen, kribbeln ist noch ,mal mehr mal weniger. Booster, nein danke , dass lege ich nicht nochmal drauf an.Selbst das KH sagt keine Corona Impfungen mehr für mich. Was gar nicht geht, ist wenn es so kommen sollte, dass einem der Impfstatus aberkannt werden soll ohne Booster. Das sollte verschieden geregelt werden.

  • Erik 06.12.2021, 14:09 Uhr

    Ich habe am 01.12. die Boosterimpfung erhalten. Wurde jetzt 3 x mit Moderna geimpft und habe alle 3 gut vertragen.

  • Peter Klaus 06.12.2021, 11:39 Uhr

    Dieser Kommentar wurde gesperrt, weil er gegen unsere Netiquette verstößt. (die Redaktion)