Ein Bautrupp der Bahn repariert auf der Strecke

Bahn-Reisende im Ruhrgebiet können kaum ausweichen

Stand: 04.04.2023, 07:06 Uhr

Wegen Bauarbeiten ist die Bahnstrecke zwischen Essen und Duisburg während der Osterferien gesperrt. Vom 31. März bis zum 14. April. Auch im östlichen Ruhrgebiet sind Strecken betroffen.

Neue Gleise, neue Weichen und eine modernere Stromversorgung für die Züge - diese Bauarbeiten plant die Bahn auf einer Strecke von sieben Kilometern in Duisburg, Oberhausen und Essen. Kostenpunkt: neun Millionen Euro. So sollen in Zukunft noch mehr Züge auf der stark genutzten Strecke fahren können, teilte die Bahn mit.

Durch die Bauarbeiten fallen zwischen Essen, Bochum und Dortmund und auch zwischen Düsseldorf und Duisburg viele Nah- und Fernverkehrszüge aus. Wer seine Verbindung für die Osterferien nachschauen will, kann das online tun. Die Alternativen für Bahnreisende: lange Umleitungen oder der langsamere Bus.

Die Grafik zeigt aktuelle Bauarbeiten und Sperrungen der Bahn in NRW.

Güterwaggon entgleist in Wuppertal - Umleitungsstrecke gesperrt

Erschwerend kommt hinzu, dass es seit Montag auf einer weiteren wichtigen Bahnstrecke zu massiven Beeinträchtigungen kommt. Das liegt allerdings an einem Unfall: Bei Rangierarbeiten entgleiste in Wuppertal ein Güterwaggon, der dabei zwei Oberleitungsmasten beschädigte, sagte ein Bahnsprecher. Die wichtige Ost-West-Achse von Wuppertal nach Hagen war stundenlang komplett gesperrt.

Seit Montagnachmittag können mittlerweile Züge des Fernverkehrs und einzelne S-Bahnen die Unfallstelle passieren. Die Einschränkungen im Regionalverkehr sollen aber noch einige Tage anhalten, wie die Bahn erklärte. Betroffen sind demnach die Linien RE4, RE7, RE13, S7, S8 und S9.

Defekte Stellwerke in Essen und Düsseldorf

Zu den Streckensperrungen sind noch zwei defekte Stellwerke in Essen-Bergeborbeck und zwischen Düsseldorf Hbf und Flughafen dazugekommen. Eigentlich sollten hier die Züge aus dem Fernverkehr umgeleitet werden. Im Streckenabschnitt rund um Essen waren erst keine Zugfahrten möglich. Mittlerweile ist das Stellwerk repariert.

Es kommt aber zu Verspätungen und Teilausfällen. Auch zwischen Düsseldorf Hauptbahnhof und Düsseldorf-Flughafen war ein Stellwerk defekt. Am Montagabend konnte das Stellwerk repariert werden. Die Züge fahren wieder auf der geplanten Strecke mit allen Halten. Laut der Deutschen Bahn kann es aber teilweise noch zu Verspätungen und Teilausfällen kommen.

Kaum Optionen im Fernverkehr

Die Sperrung zwischen Essen und Duisburg war dagegen geplant: "Wir haben bewusst in den Osterferien zahlreiche Bauarbeiten gebündelt, weil dann weniger Pendler unterwegs sind", sagte ein Bahnsprecher. Dennoch wird die Sperrung viele Bahnreisende betreffen. So halten beispielsweise ICEs und ICs nicht mehr in Mülheim/Ruhr, Essen und Bochum.

Züge zwischen Düsseldorf und Berlin würden umgeleitet, hieß es. Da es auch in anderen Bundesländern zeitgleich Bauarbeiten an der Strecke gebe, müssten Reisende sich zusätzlich auf längere Fahrzeiten einstellen. "Eigentlich kann man nur empfehlen, auszuweichen", sagte Lothar Ebbers, Sprecher des Fahrgastverbandes Pro Bahn NRW.

Der Fernverkehr werde großräumig umgeleitet, daher gebe es hier kaum Optionen für Bahnreisende. Erfahrungsgemäß stiegen viele Pendlerinnen und Pendler aufs Auto um, wenn Sperrungen angekündigt seien. Auch am Autobahnkreuz Kaiserberg werde während der Bahnsperrung an den Gleisen gearbeitet.

Auswirkungen im Nahverkehr von Stadt zu Stadt unterschiedlich

Viele Abfahrten am Kölner Hauptbahnhof verspäten sich

Viele Abfahrten am Kölner Hauptbahnhof verspäten sich

Im Nahverkehr sind laut Bahn 14 Linien betroffen. Es bleibe abzuwarten, wie viele Kapazitäten die Bahn für den Ersatzverkehr und auf den verbleibenden Linien aufbringe, sagte Ebbers. Für die Strecke zwischen Essen und Duisburg, auf der keine Züge fahren werden, verspricht die Bahn Ersatzbusse in einem Takt von fünf bis zehn Minuten. Am ersten Wochenende und dem darauffolgenden Montag klappte dies reibungslos.

Auch auf Strecken, auf denen einige Züge fahren, kommt es zu Einschränkungen. Von Essen über Wattenscheid und Bochum nach Dortmund müssen sich Bahnreisende auf Ausfälle einstellen und je nach Ziel häufiger umsteigen. Das gleiche gilt auf der Strecke zwischen Düsseldorf und Duisburg.

Züge um Duisburg fahren erst im Juli wieder normal

Pro Bahn NRW wirft der Bahn vor, sie gebe Detailpläne für einzelne Linien zu kurzfristig bekannt. Pendlerinnen und Pendler könnten daher vorab nur schwer planen. Während der Osterferien gibt es laut Bahn auf den folgenden Linien Änderungen im Vergleich zum normalen Fahrplan: RE1, RE2, RE3, RE6, RE11, RE14, RE19, RE42, RE44, RE49, RB33, S1, S3 und S9.

Von Dortmund nach Münster und von Oberhausen ins niederländische Arnhem sind während der Osterferien die Gleise ebenfalls wegen Bauarbeiten gesperrt. Insgesamt gab es dadurch am Montag bei S-Bahnen und Regionalzügen im Ruhrgebiet und Umgebung auf mehr als 25 Linien Umleitungen und Ausfälle.

Auch nach den Ferien müssen Bahnreisende im Ruhrgebiet weiter mit Einschränkungen rechnen. Wegen der zahlreichen Baustellen sollen erst Anfang Juli wieder alle Züge um Duisburg herum regulär fahren, kündigte die Bahn an.

Güterverkehr: Schiene statt Stau?

WDR 2 Das Thema 17.03.2023 03:22 Min. Verfügbar bis 16.03.2024 WDR 2


Download

Über dieses Thema berichten wir am 31.03.2023 und am 03.04.2023 auch im Hörfunk in der Lokalzeit auf WDR 2.