Kinderärztin in Gummersbach: "Wir sind einfach völlig überlastet"

Im oberbergischen Kreis wird die Suche nach einem Kinderarzt immer schwieriger. Vor einigen Jahren gab es noch 14 Praxen, jetzt sind nur noch neun übrig.

Für Eltern wird die Suche nach einem Kinderarzt im Oberbergischen immer schwieriger: Vor einigen Jahren gab es noch 14 Praxen jetzt sind nur noch 9 übrig.

Nachfolger fehlen

Früher haben dort noch 21 Kinderärztinnen und -ärzte gearbeitet. Inzwischen sind es noch nicht einmal 15. Gerade erst ist eine Kinder-Ärztin verstorben.

Corinna Banek, Kinderärztin in Gummersbach | Bildquelle: WDR

Andere Praxen stehen leer, weil keine Nachfolger gefunden werden, sagt Corinna Banek. Sie ist Kinderärztin in Gummersbach und gehört zum Vorstand der Kassenärztlichen Vereinigung im oberbergischen Kreis: "Wir sind einfach völlig überlastet, wir können oft neue Patienten nicht mehr aufnehmen, die Eltern stehen schon verzweifelt vor uns."

Notfälle werden behandelt

Selbstverständlich würden die Ärztinnen und Ärzte Notfälle behandeln. "Aber wir können nicht versprechen, dass wir alle Patienten aufnehmen können", sagt Corinna Banek. Viele Praxen haben einen Aufnahmestopp oder nehmen - wie Corinna Banek - nur noch Neugeborene und zugezogene Kinder in ihre Kartei auf. Den Kinderarzt zu wechseln ist fast unmöglich.