Düsseldorf: Harte Strafe für E-Scooter-Fahrer

Stand: 17.02.2022, 15:51 Uhr

Das Düsseldorfer Amtsgericht hat am Donnerstag einen E-Scooter-Fahrer als Unfallverursacher hart bestraft. Der Mann hatte mitten in der Altstadt eine Frau angefahren und verletzt.

Nicht nur 1.400 Euro Geldstrafe, sondern auch einen Monat Fahrverbot - so lautet das Urteil des Gerichts (17.02.2022). Der 50-jährige Angeklagte aus Dormagen war im Juni 2021 mit einem E-Scooter durch die Fußgängerzone gerollt und hatte dabei eine Frau umgefahren, die aus einer Seitenstraße kam. Sie erlitt bei dem Sturz Schürfwunden am rechten Ellenbogen sowie eine blutende Platzwunde am Hinterkopf und musste im Krankenhaus behandelt werden.

Angeklagter war nach dem Unfall erst weitergefahren

In der Fußgängerzone auf der Flinger Straße dürfen E-Scooter normalerweise nicht fahren. Der Angeklagte soll einfach weitergefahren und erst umgekehrt sein, als ihm eine Gruppe Polizisten entgegenkam. Gegen den Strafbefehl - eine Geldstrafe - hatte er Einspruch eingelegt. Jetzt hat das Gericht die Strafe verstärkt durch einen einmonatigen Führerscheinentzug.

Weitere Infos zum Prozess sendet die Lokalzeit aus Düsseldorf am 17.02.2022 ab 19.30 Uhr.