Puttes

Puttes

Kochen mit Martina und Moritz 06.06.2020 UT DGS Verfügbar bis 06.06.2021 WDR Von Martina Meuth, Bernd Neuner-Duttenhofer

Download Podcast

Puttes

Von Martina Meuth und Bernd Neuner-Duttenhofer

Eine Art großer, sehr dicker Reibekuchen, den man so ähnlich in vielen Gegenden kennt und liebt. Mancherorts sagt man Döppes oder Döppekuchen dazu, auch Kesselkuchen oder Kesselsknall – er wird nämlich eher im Topf gebacken als in der Pfanne, weil außer Kartoffeln auch Speck und Wurstscheiben darin untergebracht werden müssen. Es ist also etwas für den großen Hunger und für mehrere Personen. Sehr gut aber auch als Vorratskochen: Den Rest schneidet man am nächsten Tag in Würfel und brät sie rundum knusprig. Dazu ein Salat – schon steht ganz schnell was Gutes auf dem Tisch!

Zutaten für 4 bis 6 Personen:

  • 1 kg Kartoffeln
  • 2 Zwiebeln
  • 2-4 Knoblauchzehen (nach Gusto)
  • 2 Eier
  • Salz
  • Pfeffer
  • Estragon (nach Gusto)
  • 2-4 geräucherte Mettwürste
  • 300 g durchwachsener Bauchspeck in dünnen Scheiben

Zubereitung:

  • Die Kartoffeln schälen und raffeln. Die Zwiebeln fein reiben, Knoblauch (wenn man ihn mag) durch die Presse drücken und untermischen, dabei auch die Eier einarbeiten und Salz sowie Pfeffer. Die Würste in Scheiben schneiden und ebenfalls mit den Kartoffeln mischen. Nach Gusto fein gehackten Estragon zufügen und untermischen.
  • Den Topf mit Öl auspinseln. Mit den Speckscheiben auslegen, die Kartoffelmasse einfüllen und mit Speckscheiben zudecken. Im 180 Grad heißen Backofen zirka 2 Stunden backen, bis die Oberfläche appetitlich golden geworden ist. Eventuell nach zwei Dritteln der Zeit einen Deckel auflegen oder alles mit Backpapier oder Folie zudecken, damit es nicht zu dunkel wird.
  • In Stücke schneiden – nach Gusto in handliche Vier- oder Dreiecke oder auch in schmale Tortenstücke und auf Salatblättern anrichten, mit denen man die Portionen gut anfassen und verspeisen kann.

Beilage: ein grüner Salat, Apfelmus oder Rübenkraut

Getränk: Kaffee soll dazu ebenfalls klassisch sein, aber natürlich passt ein Bier, Wein (und zwar Rosé – der Wein dieses Sommers) oder auch Apfelsaft.

Noch mehr Inspirationen und Rezepte zum Nachkochen

Stand: 06.06.2020, 17:45