Oktopus mit Couscous und Petersilie

Oktopus mit Couscous und Petersilie

Kochen mit Martina und Moritz 20.06.2020 UT DGS Verfügbar bis 20.06.2021 WDR Von Martina Meuth, Bernd Neuner-Duttenhofer

Download Podcast

Oktopus mit Couscous und Petersilie

Von Martina Meuth und Bernd Neuner-Duttenhofer

Den Oktopus kann man schon am Vortag kochen. Das heißt: Kochen ist das falsche Wort. Richtig kochen, also im heftig wallenden Wasser liegen darf er niemals, sonst wird er zäh und nicht zart. Wir empfehlen: Den Oktopus immer nur eben ziehen lassen, unterhalb des Siedepunkts.

Zutaten für 4 Personen:

  • 1 mittelgroßer Oktopus von ca. 600 bis 800 g
  • 1 Bund glatte Petersilie
  • 1 TL Pfefferkörner
  • 2 Lorbeerblätter
  • 2 Chilischoten
  • Salz
  • Pfeffer

Außerdem:

  • 200 g Couscousgrieß
  • 1 rote Zwiebel
  • 2-3 Knoblauchzehen
  • je ½ gelbe, rote und grüne Paprika
  • von 2 großen Zitronen Schale und Saft (oder 3-4 Limetten, oder eine Mischung)
  • Salz
  • Pfeffer
  • 3-4 EL Olivenöl

Zubereitung:

  • Den Oktopus in einen Topf mit kaltem Wasser versenken, Petersilienstiele dazu – Blätter abzupfen und beiseite legen. Lorbeerblatt, Chili und kräftig Salz zufügen.
  • Alles langsam zum Kochen bringen, nach dem ersten Aufwallen die Hitze nach unten schalten, Deckel auflegen, den Oktopus unter dem Siedepunkt je nach Größe zwischen 10 Minuten und einer halbe Stunde leise ziehen lassen. Im Sud abkühlen, erst dann weiterverwenden.
  • Den Oktopus in zentimetergroße Stücke schneiden, die Augen und das Kauwerkzeug entfernen.
  • Den Sud nochmals aufkochen, den Couscousgrieß in einer großen Schüssel damit zweifingerhoch bedecken und quellen lassen.
  • Zwiebel sehr fein würfeln, Knoblauch durch die Presse drücken. Paprika von den Kernen befreien, mit dem Sparschäler die Haut abschneiden. Das Fruchtfleisch knapp zentmeterklein würfeln. Die beiseitegelegten Petersilienblätter fein hacken.
  • Das Gemüse mit dem aufgequollenen Couscousgrieß mischen, dabei den Saft und die abgeriebene Zitronenschale zufügen.
  • Den Salat mit Salz und Pfeffer abschmecken – wenn nötig noch mehr Zitronensaft zufügen.
  • Und erst ganz zum Schluss das Öl einrühren.

Tipp: Am besten schmeckt der Couscoussalat noch lauwarm.

Getränk: dazu ein Gläschen kräftiger Weiß- oder nach Gusto auch Rotwein

Noch mehr Inspirationen und Rezepte zum Nachkochen:

Stand: 20.06.2020, 17:45