Demo gegen Bundesstraßenausbau im Münsterland

Mehr als 500 Menschen haben am Sonntag mit einer Fahrrad-Demonstration gegen der Ausbau der Bundesstraßen B51 und B64 zwischen Münster, Telgte und Warendorf protestiert.

Zu dem Protest gegen den weiteren Ausbau der B51, sowie der B64 hatte ein Bündnis von Bürgerinitiativen aus Münster, dem Kreis Warendorf und Ostwestfalen aufgerufen. Die Sternfahrten der Fahrradfahrer aus Münster im Westen und Warendorf im Osten endeten bei einer Kundgebung in Telgte.

Umweltfreundliche Alternativen prüfen

Die Gegner des Straßenausbaus fordern einen sofortigen Planungsstopp, den sie halten die Pläne für überdimensioniert. Aus ihrer Sicht sollten die Fakten neu bewertet werden.

Beispielsweise würden künftig mehr Menschen im Home-Office arbeiten, daher seien die Verkehrsprognosen für die B51 und B64 hinfällig, sagen die Bürgerinitiativen. Sie fordern zudem, umweltfreundliche Alternativen zu prüfen, also den ÖPNV zu stärken und statt Straßen die Radwege auszubauen.

Die vielen radelnden Demonstranten wurden auf der Bundesstraße zwischen Münster, Telgte und Warendorf von der Polizei abgesichert, einzelne Abschnitte wurden kurzfristig für den Verkehr gesperrt.

B64-Ausbau wird kleiner Lokalzeit Münsterland 25.01.2021 02:34 Min. Verfügbar bis 25.01.2022 WDR Von Ekkehard Wolff