Live hören
Jetzt läuft: Blurry eyes von Michael Patrick Kelly

Die "Night of the Proms - Klassik triff Pop" in Dortmund

Von Markus Rinke

Die "Night of the Proms – Klassik trifft Pop" gastiert wieder einmal in Dortmund - erstmals (fast vollständig) ohne "Music".

Night Of The Proms 2023

Mit "Hold The Line", "Africa" und "Rosanna" spielt Toto die ganz großen Hits zum Finale der Night Of The Proms. Die beiden Musiker sind die Stargäste der diesjährigen Night Of The Proms. Tatsächlich lässt sich das aber gar nicht so deutlich abgrenzen.

Mit "Hold The Line", "Africa" und "Rosanna" spielt Toto die ganz großen Hits zum Finale der Night Of The Proms. Die beiden Musiker sind die Stargäste der diesjährigen Night Of The Proms. Tatsächlich lässt sich das aber gar nicht so deutlich abgrenzen.

Die Dänin Aura Dione ist nach der Eröffnung durch das Antwerp Philharmonic Orchestra die erste Solokünstlerin auf der Bühne und dreht voll auf. Auf deutsch kündigt sie ihren Hit "Friends" an. Noch bekannter ist "I Will Love You Monday".

Bei ihrem Hit "Geronimo" macht Aura Dione einen Ausflug ins Publikum.

Die "Night of the Proms – Klassik trifft Pop" bezieht immer das Publikum mit ein. Zum Walzer von Strauß werden die Besucher ermuntert, mit zu tanzen.

Sabine und Gabi aus Iserlohn, sowie Carina aus Hagen (von links) haben die Night Of The Proms 2023 wieder einmal genossen. "Wir wurden ermahnt, weil wir Spaß hatten", sagen die drei Frauen - "Wir haben gelacht und wir haben mitgesungen." Anastacia hat ihnen am besten gefallen. Aber "Music" von John Miles hat ihnen gefehlt.

Mit 15 oder 16 Jahren habe James Morrison in den Pubs seiner Heimat gespielt. Dabei haben auch die Lehrer zugeschaut und ihn am nächsten Tag mit den Worten "Super Auftritt!" im Unterricht begrüßt.

Mit "You Gave Me Something" startete seine Karriere, bei der "Night of the Proms" überzeugt der Brite auch mit einer Cover-Version des Rap Songs "Gangsta's Paradise".

Der Chor Fine Fleur hat sich erstmals 1995 für die "Night of the Proms" formiert. Er sorgt für ruhige und stimmungsvolle Momente mit "What Was I Made For". Der Song stammt aus dem Film "Barbie" und ist von Billie Eilish.

Den besonderen Charme hat die "Night of the Proms" durch die Verbindung von Pop und Klassik. Dementsprechend wird auch immer ein Solokünstler verpflichtet. Dieses Jahr ist es der Cellist Nathan Chan. Er hat früher schon im Orchester gespielt. Als Solist bekommt er einen besonders warmen Applaus, als er einige Takte von John Miles "Music" anspielt.

Eine feste Größe bei der "Night of the Proms" ist die Dirigentin Alexandra Arrieche. Für sie ist es die siebte Konzerttour. Die Brasilianerin dirigiert die Show seit 2015 und ist inzwischen auch eine der Stars.

So viel Spaß, wie das Publikum hat, so viel Spielfreude hat auch das Antwerp Philharmonic Orchestra - da geht es bei Verdis "Der Troubadour" auch mal handfest mit dem Hammer zur Sache.

Camouflage geht 2024 auf die 40-Jahre Jubiläumstour. Die Band ist vor allem mit den Hits "Love Is A Shield" und "The Great Commandment" im Gedächtnis geblieben.

Die Deutschen werden vom Publikum für ihren Synthie-Pop begeistert gefeiert.

"Cello" heißt bezeichnenderweise der Song, den Anastacia mit Nathan Chan und Orchester aufführt.

Die Amerikanerin Anastacia ist nach 2012 zum zweiten Mal dabei. Selbstverständlich singt sie auch ihren ersten großen Hit "I'm Outta Love".

Regina, Hans und Monika kommen aus Dortmund und haben Moni aus Vreden dabei. Regina hat das Duett von Anastacia und James Morrison besonders gut gefallen. Monika möchte sich gar nicht festlegen: "Mir gefällt alles sehr gut. Ich mag die Musik und ich finde die Klassik zwischendurch gut."

Großartig ist das Duett "Broken Strings", das James Morrison ursprünglich mit Nelly Furtado gesungen hat.

Toto, das sind nach vielen wechselnden Besetzungen einer der Gründer - der Gitarrist Steve Lukather - und der Sänger Joseph Williams. Williams ist der Sohn von John Williams, dem Hollywood-Komponisten, den Alexander Arrieche besonders mag.

Und auch Andrea und Andreas hat "Music" von John Miles gefehlt. Abgesehen davon hat es ihnen aber wieder sehr gut gefallen, besonders Toto: "Das ist so aus unserer Zeit." Die beiden Dortmunder sind eingefleischte "Night Of The Proms"-Fans. Für sie ist es immer ein Jahresabschluss und sie sind von Anfang an dabei. Deshalb können sie sich auch ein Urteil erlauben und sagen, dass die Show in diesem Jahr wieder eine der ganz guten ist.

Es gehört zur Tradition der "Night of the Proms", dass die Künstler zum Schluss alle noch einmal auf die Bühne kommen und einen Song gemeinsam singen. In diesem Fall ist es "Hold The Line".

Nach dem Konzert in Dortmund am Samstag ist die "Night of the Proms" am Sonntag in Oberhausen zu Gast. Gleich zwei Konzerte gibt es am 22. und 23. Dezember in Köln.

Stand: 04.12.2023, 09:13 Uhr