Zwei Bundespolizisten in Uniform

Schleuserbande: Durchsuchungen in Siegen

Stand: 07.12.2022, 14:35 Uhr

Die Bundespolizei hat in Siegen, Berlin Forst und Cottbus am Mittwochmorgen Wohnungen mutmaßlicher Schleuser durchsucht. Ein Verdächtiger wird in Siegen mit Haftbefehl gesucht.

Die Aktion richtete sich laut Bundespolizei gegen eine Organisation aus syrischen und irakischen Schleusern. Die Beamten haben insgesamt 14 Objekte durchsucht. Zwei davon in Siegen. In Berlin und in Forst in Brandenburg sind vier Verdächtige festgenommen worden. In Siegen wird eine Person mit Haftbefehl gesucht.

Gefährlicher Transport über Balkanroute

Die Verdächtigen sollen rund 300 Flüchtlinge überwiegend über die Balkanroute nach Deutschland gebracht haben - in Pkw und Kleintransportern. Dafür sollen sie von den Menschen bis zu 10.000 Euro kassiert haben, so ein Sprecher der zuständigen Bundespolizei in Pirna.

Ermittlungen laufen seit Monaten

Die ersten Verdachtsfälle waren an der deutsch-tschechischen und deutsch-polnischen Grenze aufgefallen. Die Ermittlungen laufen demnach schon seit Monaten.

Ziel der Durchsuchungen war, Beweismittel zu finden und sicherzustellen. Die Beamten beschlagnahmten unter anderem Reisedokumente, Mobiltelefone, Datenträger und 5.000 Euro Bargeld. Die Beweismittel sollen jetzt ausgewertet werden.

Brigitte Krämer aus dem Studio Siegen über die Schleuser-Razzia

00:34 Min. Verfügbar bis 07.12.2023


Über dieses Thema berichten wir am Mittwoch, 07.12.2022, in der Lokalzeit Südwestfalen im WDR Fernsehen.