Technik für G7-Treffen aus Emsdetten

Lokalzeit Münsterland 20.10.2022 02:40 Min. Verfügbar bis 20.10.2023 WDR Von Daniel Winkelkotte

Unternehmen aus Emsdetten plant G7-Treffen

Stand: 20.10.2022, 20:00 Uhr

Anfang November treffen sich die Außenministerinnen und Außenminister der G7-Staaten in Münster. Um die Planung kümmert sich federführend eine Unternehmensgruppe aus Emsdetten, die ganz andere Wurzeln hat.

Von Daniel Winkelkotte

"Zu unseren Auftraggebern gehören seit vielen Jahren auch die NATO, verschiedene Bundesministerien, das Kanzleramt sowie das Auswärtige Amt", erzählt Carl Cordier, Geschäftsführer der Firma "POOLgroup". So ist die Planung, Vorbereitung und Durchführung von Veranstaltungen im Zusammenhang mit der G7-Präsidentschaft Deutschlands in diesem Jahr erneut Aufgabe der Emsdettener Unternehmensgruppe.

Das bevorstehende Treffen der G7-Außenministerinnen und Außenminister in Münster sei für seine Mannschaft dabei "wie ein Heimspiel". Die Planungen dafür laufen bereits seit Wochen auf Hochtouren. Angefangen hat Carl Cordier mit seiner Firma allerdings ganz anders.

Inspiration durch Woodstock

Ein Mann mit Sonnenbrille steht am DJ-Pult.

Carl Cordier gründete die Firma in den 70ern.

1978 gründete er in Ibbenbüren die Beschallungsfirma Westfalen Sound. Das legendäre Woodstock-Festival, Rock'n'Roll und sein Schulfreund Steffi Stephan inspirierten ihn damals, vor über 40 Jahren, und legten so den Grundstein für eine beeindruckende Erfolgsgeschichte.

Drei Männer sitzen vor Lautsprecherboxen.

Das Unternehmen stattete Rock-Konzerte aus

Mit Investitionen in innovative Technik machte sich Carl Cordier als junger Unternehmer schnell einen Namen in der Veranstaltungsbranche. Bald schon ging es bundesweit auf Tour, mit renommierten Künstlern wie Udo Lindenberg, Udo Jürgens, Peter Alexander, Howard Carpendale oder Rod Stewart. 1981 folgte der Umzug an den heutigen Standort in Emsdetten.

30.000 Veranstaltungen

Vom Audio-Spezialisten entwickelte sich das Unternehmen mit den Jahren zum Allround-Dienstleister. 2009 ist daraus die Marke „POOLgroup“ erwachsen, die mittlerweile zu den führenden Event-Produktionsfirmen in Europa gehört.

Ein Mann steht vor einem alten Mischpult.

Computer haben im Unternehmen das alte Mischpult verdrängt

Bis heute hat die Unternehmensgruppe rund 30.000 Veranstaltungen für Wirtschaft und Industrie, Politik und Gesellschaft sowie Touring und Entertainment in der ganzen Welt geplant und umgesetzt – hybrid, digital und vor Ort. Die über 250 Mitarbeiter sind auf Büros am Hauptsitz in Emsdetten, sowie in Berlin, Stuttgart und München verteilt.

Weltpolitisches Großereignis

Nun also das "Heimspiel" im Münsterland: "Aufgrund der angespannten geopolitischen Lage hat das Treffen sicher einen besonders hohen Stellenwert. Ich freue mich sehr, dass es nun hier in Münster stattfinden kann und bin mir sicher, dass die Stadt und ihre Menschen hervorragende Gastgeber sein werden", so Cordier.

Zwei Mädchen bei der Planung.

Mareen Leferink plant das Treffen mit

Ein erfahrenes Mitarbeiterteam übernimmt rund um den G7-Gipfel verschiedene Aufgaben. "Von Auswahl und Einrichtung der Locations bis hin zu organisatorischen Abläufen", erklärt Mareen Leferink. Konkrete Details darf die junge Veranstaltungskauffrau aus Sicherheitsgründen nicht nennen.

Unter anderem gehe es darum, im LWL-Museum für Kunst und Kultur ein internationales Pressezentrum einzurichten. Rund 500 Berichterstatter aus aller Welt werden erwartet. Erst 2021 hat Leferink ihre Ausbildung in dem Emsdettener Unternehmen abgeschlossen. Nun freut sich die 22-Jährige, dass sie ein weltpolitisches Großereignis mitorganisieren kann.

Über dieses Thema berichten wir am 22.10.2022 in der Lokalzeit Münsterland im WDR-Fernsehen.

Vorbereitungen auf G7 Gipfel

WDR Studios NRW 20.10.2022 00:46 Min. Verfügbar bis 20.10.2023 WDR Online


Aktuelle TV-Sendungen