Walk of Fame in Hollywood

Ein bisschen Hollywood-Glamour für Gelsenkirchen

Stand: 24.11.2022, 10:04 Uhr

Die Pläne für einen Walk of Fame in Gelsenkirchen werden konkreter. Nach dem berühmten Vorbild aus Hollywood sollen künftig auch Namen von Promis aus Gelsenkirchen auf einem Gehsteig verewigt werden. Erste Kandidaten werden genannt.

Hollywood-Glamour in Gelsenkirchen. Auf der Kulturmeile in Gelsenkirchen-Buer, direkt vor dem Kino Schauburg, sollen im kommenden Jahr die ersten Namen in Bodenplatten verewigt werden. Ob es sich dabei auch um Sterne handeln wird wie in der Promi-Hochburg in Los Angeles, ist noch nicht klar.

Bürger dürfen bei Auswahl mitreden

Künstler aus dem Ruhrgebiet sollen Ideen erarbeiten, wie genau die Bodenplatten gestaltet werden. Im kommenden Jahr wird dazu ein Wettbewerb ausgeschrieben. Welche Promis tatsächlich verewigt werden, darüber dürfen auch Bürger mitentscheiden. Unter anderem dürfen sie über Social-Media Plattformen Vorschläge einreichen, die dem Kulturausschuss einmal im Jahr vorgelegt werden.

Rudi Assauer und andere berühmte Gelsenkirchener auf der Liste

Die ersten Namen sind auch schon gefallen: anstelle von Marilyn Monroe oder Clint Eastwood heißen die Promis aus Gelsenkirchen zum Beispiel Rudi Aussauer oder Manuel Neuer. Außerdem die aus Gelsenkirchen stammende Sängerin Claire Waldoff, der Künstler Anton Stankowski oder Ausstellungsmacher Rolf Glasmeier. Ein bisschen Hollywood weht dann doch noch durch Gelsenkirchen, denn auch Oscar-Gewinner und Schauspieler Christopher Walken wurde vorgeschlagen. Immerhin wohnt sein Cousin Klaus Wälken in Gelsenkirchen-Buer.

Über dieses Thema haben wir heute um 09.31 Uhr in der Lokalzeit Ruhr auf WDR 2 berichtet.