Schwerer Falschfahrerin-Unfall auf A40

Lokalzeit Live 21.10.2022 02:02 Min. Verfügbar bis 21.10.2023 WDR Essen

Falschfahrerin verursacht tödlichen Unfall auf A40

Stand: 21.10.2022, 18:53 Uhr

Am frühen Freitagmorgen hat eine Falschfahrerin auf der A40 in Bochum einen schweren Unfall mit zwei Toten verursacht. Eine Mordkommission ermittelt, warum die Frau falsch aufgefahren ist.

Gegen kurz nach 5 Uhr heute Morgen hat es auf der A40 in Richtung Duisburg zwischen Gelsenkirchen-Süd und Bochum-Wattenscheid einen schweren Unfall gegeben. Zwei Menschen sind ums Leben gekommen, ein weiterer wurde schwer verletzt. Zwischenzeitlich war die A40 bei Bochum voll gesperrt.

Laut Autobahnpolizei hat eine 54-jährige Falschfahrerin den Unfall verursacht. Sie war auf den Spuren in Richtung Duisburg unterwegs, fuhr allerdings Richtung Dortmund. Zwischen Bochum-Wattenscheid und Gelsenkirchen-Süd prallte ihr Wagen mit zwei anderen Autos zusammen.

Zwei Menschen sterben bei Unfall

Die Falschfahrerin und ein anderer Autofahrer starben an der Unfallstelle, der dritte Autofahrer wurde schwer verletzt. Durch Trümmerteile wurde ein LKW beschädigt, dessen Fahrer blieb unverletzt.

Rettungskräfte stehen auf der A40

Rangerover raste durch die Mittelleitplanke

Es gibt aktuell viele Fragezeichen dazu, wie der Unfall passiert ist und warum die Frau zur Falschfahrerin wurde. Die Autobahnpolizei Düsseldorf hatte heute morgen angegeben, die Frau sei in Essen-Kray auf die Autobahn aufgefahren, hat diese Information aber später zurückgenommen, ohne weitere Angaben zu machen.

Wie wurde die Bochumerin zur Falschfahrerin?

Die Polizei ermittelt in verschiedene Richtungen. Es wird untersucht, ob die Geisterfahrt ein schlimmes Versehen war oder die Frau möglicherweise richtig auf die Autobahn aufgefahren und dann auf der Fahrbahn gewendet hat, um einen Unfall zu provozieren. Wegen der unterschiedlichen Hinweise, hat die Polizei Bochum eine Mordkommission eingerichtet.

Weitere Themen