Viele spenden ihre Energiepauschale im Bistum Münster

Lokalzeit Münsterland 22.11.2022 05:30 Min. Verfügbar bis 22.11.2023 WDR Von Antje Kley

Menschen aus dem Münsterland spenden ihre Energiepauschale

Stand: 22.11.2022, 20:00 Uhr

Menschen aus dem Münsterland haben ihre Energiepauschale für Bedürftige gespendet: Die Caritas im Bistum Münster hat bislang fast 50.000 Euro erhalten.

Mit so einer Spendenbereitschaft hat die Caritas nicht gerechnet. Täglich kommt weiteres Geld auf das Spendenkonto. Und das dank der Energiepauschale. Die 300 Euro hat nämlich jeder bekommen, der in Deutschland wohnt und einkommensteuerpflichtig ist. Der Bund will damit die hohen Energie- und Lebenshaltungskosten abfedern.

Geld für Bedürftige

"Es ist ein Gießkannenprinzip gewesen, das ausgeschüttet wird über alle Menschen in Deutschland", sagt Caritasdiözesandirektor Dominique Hopfenzitz. Viele Menschen bräuchten den Zuschuss aber nicht und so ist die Idee entstanden, zur Spende der Energiepauschale aufzurufen.

Laut Hopfenzitz hat sich die Zahl der von Armut bedrohten Menschen in den Beratungsstellen der Caritas verdoppelt. Bei den Tafeln seien es auch 50 Prozent mehr Bedürftige als früher. Seine Sorge: Im Januar und Februar könnte es noch schlimmer werden.

Armut komme in der Mitte der Gesellschaft an

Dominique Hopfenzitz in Gesprächsposition.

Dominique Hopfenzitz ruft zu weiteren Spenden auf

Man müsse sich in die Köpfe dieser Menschen hineinversetzen, so der Caritasdiözesandirektor. Viele hätten mittlerweile Mitte des Monats kein Geld mehr. Er erlebe, dass viele "bei Nachbarn betteln um Tütensuppen" und "Schülerinnen und Schüler in der Schule kein Essensgeld mehr haben".

Die Energiepauschale zu spenden sei da ein Akt der Solidarität. Hopfenzitz ist froh, dass es sie gibt. Der Spendenaufruf soll noch mindestens bis Weihnachten gehen. Mit der Spende an die Caritas unterstützen Menschen Bedürftige zum Beispiel per Überweisung oder bar.