Ein Reisender sitzt in einem ICE der Deutschen Bahn.

Ab heute: Wieder Bahn-Einschränkungen rund um Essen

Stand: 25.11.2022, 08:41 Uhr

Es geht wieder los: Pendler und Reisende im Ruhrgebiet müssen sich auf neue Einschränkungen im Bahnverkehr einstellen.

Rund um Essen gibt es ab Freitagabend eineinhalb Wochen lang Bauarbeiten. Die Deutsche Bahn führt gebündelt mehrere Gleis-, Weichen- und Brückenarbeiten durch. Im Essener Hauptbahnhof erneuern Experten zum Beispiel zwei Weichen und ein Gleis über einen Kilometer. Dafür tauschen sie über 2000 Tonnen Schotter und Schwellen aus.

In Bochum-Wattenscheid erneuern Experten eine Eisenbahnbrücke. Die aktuelle Brücke wird zuerst abgerissen. Danach wird die neue sechs Meter lange Stahlbetonbrücke mit Hilfe von Spezialfahrzeugen eingebaut.

Viel genutzte Linien sind nicht betroffen

Ab Freitagabend um 21 Uhr bis zum 5. Dezember (21 Uhr) gibt es durch die Bauarbeiten einige Änderungen im Zugverkehr. Diese Linien sind betroffen: RE 14, RE 16, RB 40, RE 42, RE 49, RB 33, S 3, S 1, S 6. Einige ICEs halten auch nicht in Essen. Die Bahn informiert auf ihrer Internetseite im Detail über die Änderungen:

Die viel genutzten Linien RE 1, RE 11 und RE 6 sind nicht betroffen, da nicht alle Gleise gesperrt werden müssen. Es ist aber damit zu rechnen, dass diese stärker ausgelastet sein werden.

Weitere Ausfälle wegen hohem Krankenstand

Aktuell gibt es bei der Bahn außerdem einige Einschränkungen wegen vieler Krankheitsausfälle Bis Heiligabend haben DB Regio und der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) Zugausfälle bei einigen S- und Regionalbahnen angekündigt. Besonders betroffen ist das Ruhrgebiet mit den Linien S 3, RB 40, S 68 und RB 32. Die Zugausfälle sollen helfen, auf anderen Linien einen sicheren Betrieb zu garantieren.

Über dieses Thema berichten wir am 24. November bei WDR2 Rhein/Ruhr.

Weitere Themen