Außenansicht der Villa Hügel vom Park aus gesehen

Villa Hügel feiert 150-jähriges Bestehen

Stand: 25.01.2023, 15:10 Uhr

Die Krupp-Stiftung hat heute das Festprogramm zum 150-jährigen Jubiläum der Villa Hügel in Essen vorgestellt. Highlights sind unter anderem Open-Air Konzerte und Kinovorstellungen.

"Wir wollen, dass der Hügel brummt." Mit diesen Worten fasste der Vorstand der Krupp-Stiftung heute das Programm zusammen, das es in diesem Jahr in und rund um die Villa Hügel in Essen geben wird. Das ehemalige Wohnhaus der Unternehmerfamilie Krupp wird in diesem Jahr 150 Jahre alt.

Festakt mit Bundespräsident im Februar

Am 10. Februar wird das Jubiläumsjahr ganz offiziell eingeläutet. Mit einem Besuch von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier. Bei dem Festakt in der Villa Hügel wird er auch den Startschuss für das erste Programmhighlight geben. Eine Lichtinstallation mit passendem Sound, die das historische Gebäude sechs Wochen lang abends auf spektakuläre anleuchten soll.

Blick über das Rhododendron-Tal

Ein Sommer mit Konzerten und Kino

Die nächsten Höhepunkte im Jubiläumsjahr kommen dann im Sommer. Im Juli wird es drei Open-Air Konzerte vor der Villa Hügel geben. Eines davon mit Helge Schneider zusammen mit dem Folkwang Jazz Orchestra.

Im September wird das ehemalige Wohnzimmer der Krupps zum Kinosaal. Jeden Freitag und Samstag werden hier Filme wie "Bang, Boom, Bang", "Goldfinger" oder "Shining" gezeigt. Das ehemalige Wohnzimmer bietet Platz für rund 300 Gäste bietet.

150 Jahre Villa Hügel: Impressionen eines Hauses mit Geschichte

Die Villa Hügel im Essener Stadtteil Bredeney blickt auf eine 150 Jahre alte Geschichte. Hier zeigen wir ein paar Impressionen des historischen Baus.

Das Wohnhaus der Familie Krupp

Eingebettet in einen 28 Hektar großen Park liegt das imposante Wohnhaus der Familie Krupp auf einem Hügel über dem Baldeneysee.

Eingebettet in einen 28 Hektar großen Park liegt das imposante Wohnhaus der Familie Krupp auf einem Hügel über dem Baldeneysee.

Die Pläne für Villa und Park stammen von Alfred Krupp; zur Erholung, aber auch zur gesellschaftlichen Repräsentation wünschte er seinerzeit "einen Wald von Bäumen um die Besitzung" herum anzulegen.

Alfred Krupp baute die von seinem Vater Friedrich gegründete Guss-Stahlfabrik zu einem der bedeutendsten Industrieunternehmen des 19. Jahrhunderts aus.

Nach seinen Ideen wurde in den Jahren 1870 bis 1873 auch die Villa Hügel erbaut, als Familienwohnsitz, aber auch als würdiger Rahmen für Repräsentation, Empfänge und Festlichkeiten.

Die majestätische Villa mit ihren 269 Räumen war ein Ort fürs Familienleben.

Aber ebenso waren hier Kaiser und Könige, Unternehmer aus aller Welt, Politiker und Regierungschefs vieler Nationen, Wissenschaftler und Künstler zu Gast.

Alfred Krupp hatte für seinen Wohnsitz den Hügel hoch über dem Ruhrtal ganz bewusst gewählt – er wollte aufs Wasser, aber auch ins Grüne blicken.

Die Anlage eines Parks um das Wohnhaus sollte schnell gehen, Krupp wollte noch zu Lebzeiten etwas davon haben. Deswegen ließ er viele ausgewachsene heimische Bäume aus den Nachbarstädten hertransportieren – wie diese mächtige Blutbuche, einer der "Veteranen", die noch aus der Gründerzeit erhalten sind.

Im Park finden sich aber auch viele Exoten, wie ein Schneeglöckchenbaum, eine japanische Sicheltanne, eine blaue Atlaszeder – oder wie hier gigantische Mammutbäume.

Immer wieder bieten sich wunderbare (Aus-)Blicke über den Baldeneysee, direkt unterhalb des Anwesens.

Durch ein Tor gelangt man aus dem inneren, sehr strukturierten Park-Teil in waldähnlicheres Gelände.

Etwas versteckt liegt hier auch das sogenannte "Spatzenhaus" – das puppenstubenähnliche Fachwerkhäuschen mit Mini-Einbauküche wurde in den 1890er Jahren für Krupps Enkelinnen erbaut. Sie sollten hier spielerisch auf ihre künftige Rolle als Gastgeberinnen vorbereitet werden.

Der Hügel im Wandel

Das 150-jährige Jubiläum soll auch dafür genutzt werden, neue Wege zu gehen, so die Essener Krupp-Stiftung. Eine neue App soll mit ihren 3D-Elementen und Augmented Reality ein digitaler Begleiter durch den Hügelpark und die Villa sein und Besuchern neue Einblicke ermöglichen. Aber auch die Tatsache, dass es im Hügelpark zum ersten Mal auch Speisen und Getränke an einem Foodtruck geben wird, ist eine Premiere.

Neben den Programmhighlights werden das ganze Jahr über auch Sonderführungen in der Villa Hügel stattfinden - unter anderem durch den Keller mit Schwimmbad und das Archiv mit seinen zehn Regalkilometern Akten. Und ab März haben Besucher jeden ersten Freitag im Monat freien Eintritt.

Über dieses Thema haben wir am 25. Januar wir auch im Hörfunk berichtet: WDR 2, Lokalzeit Rhein/Ruhr.

Jubiläum: 150 Jahre Villa Hügel in Essen

WDR 3 Kultur am Mittag 25.01.2023 08:09 Min. Verfügbar bis 25.01.2024 WDR 3


Download

Weitere Themen