Kölner Oper wird deutlich teurer

Stand: 17.01.2023, 19:58 Uhr

Die Baukosten für die Sanierung der Oper und des Schauspielhauses steigen auf bis 674 Millionen Euro. Der Baustellenleiter geht weiterhin davon aus, dass die Oper bis März kommenden Jahres fertiggestellt sein wird.

Von Jens Gleisberg

Alle paar Monate lädt die Oberbürgermeisterin der Stadt Köln zusammen mit dem Chef der Bühnenbaustelle zum Update. Und jedes Mal sind bisher die Kosten gestiegen. Immer mit einer anderen Begründung. Diesmal sind es die durchaus nachvollziehbaren allgemeinen Preissteigerungen in der Baubranche.

Wegen der Lieferengpässe und der gestiegenen Energiekosten leiden alle Bauherren in der Republik unter hohen Preisen. Ob die jetzige Prognose noch einmal angepasst werden muss, darauf wollten sich die Verantwortlichen nicht festlegen. Angesichts des Baufortschritts auf der Baustelle werden die Risiken allerdings immer kleiner.

Termin für die Fertigstellung

Das gilt auch für den genannten Termin für die Fertigstellung der Kölner Bühnen. Nach derzeitigem und auch nicht veränderten Stand soll die Baustelle im März 2024 an die Bühnenleitung übergeben werden. Danach wird es noch Monate dauern, bis der Spielbetrieb aufgenommen werden kann.

Ursprünglich war die Premiere in der sanierten Oper für November 2015 geplant. Das damals festgelegte Budget betrug 253 Millionen Euro.

Sanierung von Kölner Oper und Schauspiel vermutlich erneut teurer

00:30 Min. Verfügbar bis 17.01.2024 Von Jens Gleisberg


Über dieses Thema berichtet die Lokalzeit aus Köln am 17.01.2023 im Hörfunk auf WDR2 und im WDR-Fernsehen.

Weitere Themen