Niedrige Inzidenz - weitere Lockerungen in Köln

Von Jochen Hilgers

Angesichts der niedrigen Inzidenzzahlen treten in Köln weitere Lockerungen in Kraft. Das Alkoholverkaufs- und Konsumverbot läuft aus und auch die Maskenpflicht wird gelockert.

Der Krisenstab passt setzt die strengere Corona-Schutzverordnung für Köln außer Kraft und passt sich der Linie des Landes NRW an.

Rheinboulevard wird wieder geöffnet

In weiten Teilen der Öffentlichkeit muss die Maske nur noch getragen werden, wenn der Sicherheitsabstand nicht eingehalten werden kann. Ansonsten gilt sowohl in den Fußgängerzonen als auch in Parks und Grünanlagen keine Maskenpflicht mehr.

Ab Mitternacht läuft auch das Alkoholverkaufs- und Konsumverbot an den verschiedenen Hotspots der Stadt - wie dem Brüsseler Platz - aus. Der Rheinboulevard, der wochenlang gesperrt war, ist ab morgen ebenfalls wieder offen.

1.000 Zuschauende bei Sportveranstaltungen möglich

Unter Auflagen dürfen auch Theater, Kinos, Bibliotheken oder Konzerthäuser wieder öffnen. Bei Sportveranstaltungen können draußen wieder bis zu 1.000 Menschen zusammenkommen. Allerdings dürfen nur ein Drittel der vorhandenen Plätze besetzt sein. Das könnte sich zum Beispiel der 1.FC Köln zunutze machen, wenn der neue Trainer Steffen Baumgart zur ersten Trainingseinheit bittet.

Die Grenze von 1.000 Zuschauenden gilt auch für Innenräume. Hier besteht jedoch Testpflicht und Nachverfolgbarkeit - im Falle eines nachträglichen positiven Coronatests. Das heißt feste Sitzplätze müssen namentlich zugeteilt werden.