Olaf Scholz und Kamala Harris

Guten Morgen, NRW!

Stand: 18.02.2024, 08:09 Uhr

Münchner Sicherheitskonferenz endet • Mann mit RAF-Terrorist verwechselt • NRW-Empfang mit AfD-Gästen bei Berlinale • John Travolta wird 70 • Der Nachrichtenüberblick.

Zusammengestellt von Ingo Neumayer und Philipp Brandstädter aus dem WDR Newsroom.

Thema des Tages

Münchner Sicherheitskonferenz endet mit Nahost-Debatte • Wie kann ein Weg aus dem Nahost-Konflikt aussehen? Gestern forderten mehrere Redner eine Zwei-Staaten-Lösung, auch die USA sehen darin einen Weg. Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu allerdings lehnt den Vorschlag deutlich ab. Heute treffen sich unter anderem der Ministerpräsident der palästinensischen Autonomiebehörde Mohammed Schtaje und die ehemalige israelische Außenministerin Tzipi Livni bei einer Podiumsdiskussion.

Auch der zweite große Konflikt ist weiter Thema: Der seit über zwei Jahren andauernde Krieg in der Ukraine. Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj und auch Kanzler Olaf Scholz forderten gestern eindringlich mehr Unterstützung. US-Präsident Biden hat jetzt in einem Telefonat mit dem ukrainischen Präsidenten bekräftigt, dass die USA trotz der aktuellen Blockade im US-Repräsentantenhaus weiter entschlossen seien, die Ukraine zu unterstützen.

An der Konferenz nehmen 50 Regierungschefs teil und rund 100 Minister und Ministerinnen aus aller Welt sowie viele weitere Experten und Gäste. Es ist die wichtigste internationale Konferenz zum Thema Sicherheit. Sie endet heute.

Nachrichten aus NRW

Wuppertaler Hauptbahnhof stundenlang gesperrt • Am Wuppertaler Hauptbahnhof hat es am späten Samstagnachmittag wegen einer Verwechslung einen stundenlangen Großeinsatz der Polizei gegeben. Passagiere in einem Zug hatten gedacht, sie hätten einen RAF-Terroristen erkannt. Der Verdächtige wurde in Gewahrsam genommen - kurz darauf aber wieder entlassen. Offenbar handelte es sich um eine Verwechslung. In Wuppertal fuhren wegen des Einsatzes über einen längeren Zeitraum keine Züge.

Wieder Demos gegen Rechtsextremismus in NRW • Die Proteste gegen Rechtsextremismus und die AfD sowie für Demokratie gehen weiter. In Burscheid ist am Nachmittag eine Menschen- und Lichterkette geplant, auch in Rietberg und Essen sind Demos angemeldet.

In Düsseldorf soll eine "Protestwand gegen die AfD" errichtet werden. Ab 14 Uhr soll am Rheinufer in der Nähe des Landtags die laut Organisatoren "längste Open Air Galerie Düsseldorfs" entstehen. Dabei sollen Plakate und Transparente gezeigt werden, die bei vorherigen Aktionen zum Einsatz kamen. Auch neue Schilder können vor Ort gemalt werden.

Proteste gegen Bundesregierung • Ebenfalls in Düsseldorf wollen heute wieder hunderte Menschen gegen die aktuelle Bundespolitik demonstrieren, es geht unter anderem um Agrardiesel-Subventionen und die CO2-Abgabe. Ein Bündnis aus Landwirten, Handwerkern und Gastronomen protestiert seit gestern Nachmittag. So wie gestern soll es auch heute ab 11 Uhr einen Autokorso durch die Düsseldorfer Innenstadt geben.

NRW-Empfang auf der Berlinale • Die NRW-Party sorgt für Diskussionen, weil auch AfD-Vertreter eingeladen sind. Bei der Eröffnungsfeier der Berlinale wurden diese wieder ausgeladen. Der NRW-Empfang wird von der Landesregierung und der Filmstiftung NRW organisiert und ist größtenteils durch Steuern finanziert – deshalb seien auch Mitglieder aller im Bundes- und Landtag vertretenen Parteien eingeladen.

Weitere Themen

Brennende Kerzen stehen um eine schwarz-weiß Portrait des verstorbenen Oppositionsführer Alexej Nawalny.

Andenken an Kreml-Kritiker Nawalny

Festnahmen bei Nawalny-Gedenken • In Russland sind bei Versammlungen zum Gedenken an Alexej Nawalny mehr als 400 Menschen festgenommen worden. Der Oppositionspolitiker war am Freitag in einem Straflager gestorben. Allein in St. Petersburg wurden nach Angaben von Bürgerrechtlern mindestens 200 Personen inhaftiert. Insgesamt habe es Festnahmen in mehr als 30 russischen Städten gegeben.

Auch in NRW trauerten am Wochenende viele Menschen um Nawalny. In Bonn und Düsseldorf gab es Solidaritätsbekundungen. In Berlin soll um 14 Uhr eine große Demonstration vor der russischen Botschaft stattfinden. Mehr als 500 Menschen werden dort erwartet.

Polizei durchsucht Zug mit HSV-Fans • Fußball-Krawalle zwischen Dortmund- und HSV-Fans vor fünf Monaten haben in Hamburg einen Großeinsatz der Polizei nach sich gezogen. Einsatzkräfte stoppten gestern Abend einen Zug mit HSV-Fans. Mehr als 600 Menschen wurden kontrolliert - und mussten bis zu sechs Stunden warten. 15 Gesuchte wurden identifiziert, aber nicht festgenommen.

Kirchen starten Fastenaktionen • Die beiden großen Kirchen in Deutschland starten heute ihre Aktionen zur Fastenzeit. Mit einer Messe in Ludwigshafen beginnt die katholische Aktion "Interessiert mich die Bohne". Die evangelische Fasten-Aktion "7 Woche ohne" wird mit einem Gottesdienst in Osnabrück eingeleitet. In Nordrhein-Westfalen bestimmen außerdem über 1.000 evangelische Kirchengemeinden heute ihre Leitungsgremien neu.

Das Wetter in NRW

Dichte und dunkelgraue Regenwolken über einer Wiese - "Lokalzeit Dortmund"-Zuschauerfoto von Olaf Kerber

Regnerisch, grau und mild • Heute überwiegen die Wolken, und die Sonne hat kaum Glück, am ehesten nach Auflösung örtlicher Nebelfelder in Süd- und Ostwestfalen. Sonst breitet sich von den Niederlanden allmählich Dauerregen aus, der im Laufe des Mittags schließlich die südlichen und östlichen Landesteile erreicht und mit wenigen Pausen bis in den Abend hinein anhält. Höchstwerte: 9 bis 11 Grad, in der Eifel und im Hochsauerland 5 bis 8 Grad.

Und übrigens ...

John Travolta kämmt sich durch die Haare

John Travolta in "Saturday Night Fever", 1977

John Travolta wird 70 • Den Durchbruch schaffte John Travolta 1977 als Tony Manero im Film "Saturday Night Fever": Die ganze Welt war damals im Disco-Fieber, und Travolta gab den Vortänzer. Später verblasste sein Ruhm etwas, bis ihm mit "Pulp Fiction" ein furioses Leinwand-Comeback gelang. Seitdem gehört Travolta zum Hollywood-Hochadel. Heute feiert er seinen 70. Geburtstag. Wir gratulieren - und tanzen eine Runde Discofox.

Sie haben eine Ausgabe "Guten Morgen, NRW!" verpasst? Hier finden Sie immer die jüngsten Beiträge.

Weitere Themen