Kommunalwahl: So hat das Münsterland gewählt

Blick vom Prinzipalmarkt auf die Lambertikirche

Kommunalwahl: So hat das Münsterland gewählt

Das Münsterland wählt seine Landräte, Bürgermeister und Vertreter in den Stadt- und Kreisräten. Auf dieser Übersichtsseite finden Sie aktuelle Informationen zur Kommunalwahl in unserer Region.

Die Informationen rund um die Kommunalwahl werden laufend aktualisiert.

Stichwahlen am 27.9. - auch in Münster

Links im Bild der Oberbürgermeister-Kandidat der Grünen Peter Todeskino, daneben Oberbürgermeister Markus Lewe.

In Münster wird es eine Stichwahl zwischen dem bisherigen Oberbürgermeister Markus Lewe von der CDU und dem Kandidaten der Grünen Peter Todeskino geben. Im ersten Durchgang kam Markus Lewe auf fast 44,6 Prozent. Peter Todeskino von den Grünen erreichte 28,5 Prozent. Auch in Greven, Havixbeck, Warendorf, Emsdetten und Ochtrup, Neuenkirchen, Altenberge und Legden gibt es Stichwahlen.

Endergebnisse der Bürgermeisterwahl liegen vor

Viele Menschen zählen in einem großen Saal an mehreren Gruppentischen Wahlstimmen aus.

Auszählung der Briefwahlstimmen in Münster-Gievenbeck

Herausstechende Ergebnisse waren unter anderem der Sieg von Josef Uphoff. Er bleibt nach über 18 Jahren Bürgermeister in Sassenberg. Mit 51,3% setzt er sich weiterhin durch. Die parteilose Bürgermeisterkandidatin Katrin Reuscher hat sich in Sendenhorst mit 52,4 Prozent durchgesetzt. In Coesfeld gewinnt die 34-jährige Eliza Diekmann (parteilos) mit 66,9%. In Rheine holte Dr. Peter Lüttmann (parteilos) 91 Prozent der Stimmen. Wolfgang Pieper (Grüne) gewinnt in Telgte mit 86,24 Prozent. Carsten Hövekamp (CDU) gewinnt mit 50,4% in Dülmen und entgeht so knapp einer Stichwahl.

Landräte stehen fest

Viele Kommunalpolitiker stehen im Kreishaus Steinfurt und warten auf das Wahlergebnis.

Kreishaus Steinfurt

Im Kreis Steinfurt wird es eine Stichwahl um den Landrat geben. CDU-Mann Mathias Krümpel und der parteilose Martin Sommer liegen hier ziemlich gleichauf - 31 Prozent für Krümpel und 28,1 Prozent für Martin Sommer. Anders ist das bei Kai Zwicker (CDU) aus dem Kreis Borken, der mit 67,2% mit großem Abstand gewonnen hat. Christian Schulze Pellengahr von der CDU gewinnt im Kreis Coesfeld mit 66,7 Prozent der Stimmen. Im Kreis Warendorf ist der Landrat Olaf Gericke von der CDU geblieben. 63,2 Prozent der Stimmen gingen an ihn.

Stadt-und Kreisräte

Unter anderem bei der Ratswahl in Ibbenbüren hat sich die SPD mit 38,6% durchgesetzt. Im neuen Gronauer Stadtrat teilen sich zehn Parteien und Wählergemeinschaften insgesamt 46 Sitze. In Telgte sind die Grünen stärkste Fraktion im Stadtrat. Die CDU verliert zwar mancherorts an Prozentpunkten, bleibt aber stärkste Partei.

Kommunalwahl im Münsterland

Das Münsterland hat gewählt: seine Landräte, Bürgermeister und die Vertreter in den Stadt- und Kreisräten. Alle Bilder zur Kommunalwahl im Münsterland finden Sie hier.

Menschen stehtn in einer langen Schlange und im großen Bogen vor einem Wahllokal in Münster.

Die Wählerinnen und Wähler in Münster mussten Geduld mitbringen. Vor den Wahllokalen wie hier in Münster hatten sich lange Warteschlangen gebildet.

Die Wählerinnen und Wähler in Münster mussten Geduld mitbringen. Vor den Wahllokalen wie hier in Münster hatten sich lange Warteschlangen gebildet.

Im Rathaus hingegen war wegen Corona nicht so viel los. Die meisten der Anwesenden waren JournalistInnen.

Das Kreishaus in Steinfurt dagegen war gut gefüllt. Hier warteten die Menschen gespannt auf die Wahlergebnisse.

In diesem Jahr durften sogar erstmalig Jugendliche mit 16 Jahren wählen. Da war die Freude groß!

Auch bei den Wahlen war Corona allgegenwärtig. Ohne Mundschutz und einem eigenen Kugelschreiber lief in den Wahllokalen nichts.

Die Wahlhelfer in Borken waren fleißig. Im Akkord wurden hier die Stimmen ausgezählt.

Landrats-Kandidat Kai Zwicker freute sich in Borken über das eindeutige Endergebnis. Mit 68 Prozent hatte er die Wahl für sich entscheiden können.

Die GRÜNEN konnten bei dieser Kommunalwahl ordentlich zulegen. Auf dem Domplatz in Münster brach Jubel aus.

Oberbürgermeister-Kandidat Peter Todeskino und (noch) Oberbürgermeister Markus Lewe haben die meisten Stimmen erhalten und müssen in die Stichwahl.

Da ist der Medienrummel um den noch amtierenden Oberbürgermeister natürlich groß. Markus Lewe musste sich den Fragen der Presse stellen.

Hohe Briefwahlbeteiligung

Die Zahl der Briefwähler ist im Vergleich zur letzten Kommunalwahl deutlich gestiegen. So hatten im Kreis Borken schon 23 Prozent der Wahlberechtigten ihre Stimme im Vorfeld abgegeben. Das sind mehr als doppelt so viele Briefwähler wie 2014. In der Stadt Münster und in den Kreisen Coesfeld und Warendorf lag ihr Anteil bei sogar 30 Prozent.

02.09.2020, Nordrhein-Westfalen, Bielefeld: Eine Mitarbeiterin des Wahlteams hält die verschiedenen Stimmzettel und den Stimmzettelumschlag für die Briefwahl in den Händen. Kommunalwahlen finden in Nordrhein-Westfalen am 13. September 2020 statt.

Lothar Schlenker, stellvertretender Amtsleiter des Bürger-und Ratsservice der Stadt Münster spricht von einem Rekord: Die Briefwahl ist durch die Corona-Pandemie enorm hoch in diesem Jahr.  Wir zählen gerade zirka 80.000 Briefwahlunterlagen, das ist für eine Kommunalwahl definitiv ein Rekord.  Das hat es in der Form noch nie gegeben. Wir führen das darauf zurück, dass die Menschen durch das Coronavirus ein erhöhtes Sicherheitsbedürfnis hatten.  

Lange Schlangen vor den Wahllokalen

In 66 Städten und Gemeinden wurde heute im Münsterland gewählt. Vor den Wahllokalen entstanden zeitweise lange Schlangen, die aber vor allem auf die Hygienemaßnahmen in Coronazeiten zurückzuführen sind.

Laumann zum Wahlkampf

WDR 2 13.09.2020 00:22 Min. Verfügbar bis 13.09.2021 WDR Online

Download

Kleine Wahlpanne im Kreis Coesfeld

In einem Wahllokal in Coesfeld-Lette hat es heute früh eine Wahlpanne gegeben. Zunächst waren dort die falschen Wahlunterlagen für die Ratswahl ausgegeben worden. Der Fehler fiel aber schnell auf: Nur gut ein Dutzend falsche Stimmzettel landeten in der Wahlurne. Diese Stimmen werden nun für ungültig erklärt. Bei der Briefwahl waren in Coesfeld bereits rund 100 falsche Stimmzettel versendet worden. Die betroffenen Wähler konnten ihre Stimmen aber erneut abgeben.

Stand: 14.09.2020, 18:51