Das Bild zeigt Rhabarbersirup

Rhabarbersirup

Stand: 13.05.2022, 17:00 Uhr

Warum nicht mit einem Sekt auf die ersten warmen Tage des Jahres anstoßen? Mit einem Schuss Rhabarbersirup verfeinert werden da gleich Frühlingsgefühle wach. Wer auf Alkohol verzichtet, genießt stattdessen eine selbstgemachte Rhabarberschorle.

Rezept von Ulrike Coenen

Zutaten:

  • 2 kg Rhabarber
  • 1,5 kg Zucker
  • 2 l Wasser
  • 1 Prise Salz
  • 2 Prisen gemahlene Vanille
  • 1 Zitrone

Wichtig: Die Flaschen, in die der Sirup eingefüllt wird, müssen vorab ausgekocht werden, damit sie steril sind.

Zubereitung:

  • Blattansätze vom Rhabarber abschneiden, Stangen waschen und in grobe Stücke schneiden.
  • In einem großen Topf Zucker und Wasser zum Kochen bringen.
  • Wenn das Wasser kocht und der Zucker gelöst ist, Rhabarberstücke in das Wasser geben und bei mittlerer Hitze für etwa 30 Minuten köcheln lassen.
  • Währenddessen einen weiteren Topf mit einem Sieb bereitstellen.
  • Den gekochten Rhabarber durch das Sieb gießen und die Flüssigkeit im zweiten Topf auffangen. Den Rhabarber im Sieb mithilfe einer Schöpfkelle ausdrücken, sodass möglichst wenig Rhabarbersaft verloren geht.
  • Den Topf mit Rhabarbersaft auf den Herd stellen und einkochen lassen. Salz und gemahlene Vanille hinzufügen, den Saft aufkochen lassen und bei mittlerer Hitze für 15 Minuten köcheln lassen.
  • Dann den Saft einer Zitrone hinzufügen und für 15 weitere Minuten köcheln lassen.
  • Zuletzt sollte der Sirup etwa ein Achtel seiner Menge verloren haben. Etwas abkühlen lassen und dann in die sauberen Flaschen füllen. Ungeöffnet, kühl und dunkel gelagert, hält er sich bis zu acht Monate lang.
  • 2-3 EL abgekühlten Sirup nach Belieben mit 200 ml Wasser oder Sekt mischen. Prost!

Noch mehr Inspirationen und Ideen zum Nachkochen: