Leineweber-Pfannkuchen

Leineweber-Pfannkuchen

Kochen mit Martina und Moritz 29.02.2020 UT DGS Verfügbar bis 15.08.2021 WDR Von Martina Meuth, Bernd Neuner-Duttenhofer

Download Podcast

Leineweber-Pfannkuchen

Von Martina Meuth und Bernd Neuner-Duttenhofer

Die Idee haben wir in einem alten Kochbuch entdeckt. Man braucht einen gewöhnlichen Pfannkuchenteig sowie rohe und gekochte Kartoffeln vom Vortag, die jeweils in dünne Scheiben geschnitten sind.

Zutaten für zwei Personen:

  • 2 rohe Kartoffeln
  • 2 EL Butterschmalz
  • 2 gekochte Kartoffeln vom Vortag
  • Salz
  • 100 g Mehl
  • 2 Eier
  • Pfeffer
  • Muskat
  • ca. ¼ l Milch

Außerdem:

  • 100 g Feldsalat
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 kleine gekochte Kartoffel
  • Petersilie
  • 1 TL Senf
  • Salz
  • Pfeffer
  • 2 EL Essig
  • 2 EL Walnussöl
  • eventuell 1-2 EL Brühe

Zubereitung:

  • Die rohen Kartoffeln schälen, auf dem Hobel in dünne Scheiben schneiden, die Hälfte davon in einer beschichteten Pfanne im heißen Butterschmalz (oder eine Mischung aus Öl und Butter) ausbreiten und langsam, auf mildem Feuer golden braten. Dann wenden – am besten mit Hilfe eines Tellers, den man auf die Kartoffeln legt, mit der Pfanne stürzt und von dem man sie wieder zurück in die Pfanne schubst.
  • Die gekochten Kartoffeln ebenfalls in Scheiben schneiden und auf dieser Oberfläche anordnen. Wenn die Unterseite der rohen Kartoffeln ebenfalls gebräunt ist, wieder alles stürzen, sodass jetzt die gekochten Scheiben auf dem Pfannenboden liegen. Braten, bis auch sie gebräunt sind, nach Gusto in der Zwischenzeit fein gehackte Zwiebel und ein paar Kräuter dazwischen verteilen und mitbraten. Würzen!
  • Den Teig aus den angegebenen Zutaten anrühren, gut würzen, eine Kelle davon über die Kartoffelscheiben gießen, der sich in allen Zwischenräumen verteilen soll. Backen, bis die Unterseite des Leineweber-Pfannkuchens appetitlich gebräunt ist, dann wenden und auf der anderen Seite bräunen.
  • Diesen Vorgang mit den restlichen Zutaten wiederholen.

Dazu gibt es Feldsalat, den man natürlich sorgsam geputzt und gewaschen hat. Für die Kartoffelvinaigrette die gekochte Kartoffel mit der Gabel zerdrücken, Senf, Essig, Salz und Pfeffer, auch fein gewürfelte Zwiebel dazugeben, einen guten Schuss Walnussöl mit der Gabel unterrühren, dabei cremig aufschlagen, eventuell einen Schuss Brühe zufügen, falls der Salat zu trocken erscheint. Den Salat erst unmittelbar vor dem Servieren anmachen, nicht stehen lassen, weil der empfindliche Feldsalat sonst zusammenfällt.

Getränk: ein Kölsch, ein Alt oder vielleicht Eiswasser mit Minze

Stand: 14.08.2020, 12:00