Birnen mit Roquefort und Walnüssen im Feldsalat

Birnen mit Roquefort und Walnüssen im Feldsalat Kochen mit Martina und Moritz 04.09.2021 06:02 Min. Verfügbar bis 04.09.2022 WDR

Birnen mit Roquefort und Walnüssen im Feldsalat

Von Martina Meuth und Bernd Neuner-Duttenhofer

Es ist ja gar nicht leicht, wirklich reife Birnen zu bekommen. Deshalb muss man sie meist erst mal liegen lassen, am besten zwischen ein paar reifen Äpfeln, die das Reifen der Birnen unterstützen und beschleunigen. Aber aufpassen: Nicht zu lange warten, sonst werden die delikaten Früchte mehlig. Es ist übrigens Geschmackssache, welchen Blauschimmelkäse man nimmt: den schärferen Roquefort oder den milderen Gorgonzola – beide passen! Eine fabelhafte kleine Vorspeise oder auch ein schöner herbstlicher, vegetarischer Imbiss.

Zutaten für 4 Personen:

  • 4 reife Birnen
  • 200 g Roquefort (oder Gorgonzola)
  • 100 g Feldsalat
  • 1 Schalotte
  • 1 EL scharfer Senf
  • Salz
  • Pfeffer
  • 2 EL Apfelessig
  • 3 EL Olivenöl
  • 1 Handvoll Walnusskerne

Zubereitung:

  • Die Birnen schälen, längs vierteln und in Spalten schneiden, dabei das Kerngehäuse entfernen. Die Spalten möglichst akkurat in eine feuerfeste Form (Pieform) setzen. Den Käse darüberkrümeln und für ca. 10 Minuten in den auf 200 Grad (Heißluft / 220 Grad Ober- & Unterhitze) vorgeheizten Ofen schieben und kurz gratinieren.
  • Tipp: Wenn die Birnen wirklich reif und saftig sind, kann man sie auch roh auf dem Salat anrichten und mit Roquefort überkrümeln.
  • Den Feldsalat putzen, dabei die Würzelchen abschneiden, die Blättchen aber nicht trennen, mehrmals gründlich waschen und gut abtropfen. Die Zutaten für die Marinade cremig aufschlagen, den Salat erst unmittelbar vor dem Servieren damit umwenden. Er fällt sonst leicht zusammen. Auf Tellern verteilen, die Birnen möglichst rundum anrichten, damit ihre Wärme nicht den Salat zusammenfallen lässt. Walnüsse darauf verteilen.

Tipp: Das ist ja eine der schönsten Herbstfreuden, das Glück, ganz frische Walnüsse zu bekommen. Dann lässt sich nämlich noch bei ihnen die jetzt noch dünne, helle Haut abziehen und der weiße Nusskern freilegen. Dafür gibt es sogar spezielle Schälmesserchen, die Spitze eines kleines Küchenmessers tut es natürlich auch. Man kann diese Nusskerne übrigens auch einfrieren und so diesen Genuss für eine gewisse Zeit bewahren.

Getränk: Ein kraft- und charaktervoller Weißwein, der sogar eine gewisse Süße haben darf. Das kann ein Ruländer vom Kaiserstuhl oder aus dem Glottertal sein, ein Gewürztraminer aus der Pfalz oder dem Elsass, eine Scheurebe aus Rheinhessen oder ein Riesling aus dem Rheingau.

Noch mehr Inspirationen und Rezepte zum Nachkochen

Stand: 04.09.2021, 17:45