Äpfel im Speckpfannkuchen

Äpfel im Speckpfannkuchen Kochen mit Martina und Moritz 04.09.2021 06:41 Min. Verfügbar bis 04.09.2022 WDR

Äpfel im Speckpfannkuchen

Von Martina Meuth und Bernd Neuner-Duttenhofer

Dafür rühren wir einen Teig mit einer Mischung aus Buchweizen- und Weizenmehl an, das macht die Pfannkuchen besonders knusprig und herzhaft. Passt gut zum Speck und zu den Äpfeln.

Zutaten für 4 Personen:

  • 150 g Weizenmehl
  • 50 g Buchweizenmehl
  • 3 Eier
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 Prise Chilipulver (nach Gusto)
  • knapp ½ l Milch
  • 1 guter Schuss Bier
  • 150 g möglichst fetter Speck in nicht zu dünnen Scheiben
  • Öl zum Braten
  • 2-3 Äpfel
  • Zitronensaft zum Beträufeln
  • eventuell 1-2 feste Steinpilze

Zubereitung:

  • Die beiden Mehlsorten mischen, die Eier unterrühren, dabei salzen und pfeffern. Langsam, unter ständigem Rühren – damit keine Klümpchen entstehen – die Milch mit dem Schneebesen einarbeiten, zum Schluss das Bier einrühren. Mindestens eine Stunde  – besser noch über Nacht! – im Kühlschrank ausquellen lassen.
  • Tipp: Das ist immer wichtig, damit der Kleber im Mehl sich entwickeln und ausbilden kann, um den Pfannkuchen schön locker und duftig zu machen. Buchweizenmehl muss noch länger quellen, mindestens zwei Stunden, damit die Pfannkuchen unvergleichlich knusprig werden
  • Dann den Speck in Streifen schneiden. Die Äpfel schälen, vierteln und in Scheiben schneiden. Mit Zitronensaft einreiben. Das verhindert, dass sie sich braun färben und nicht mehr schön aussehen. Falls Sie Steinpilze haben, diese in dünne Scheibchen schneiden.
  • Tipp: Die Braunfärbung ist übrigens vor allem bei den älteren Sorten der Fall. Neue Apfelsorten besitzen meist das genetische Potenzial des Golden Delicious, welches diese Oxidation weitgehend verhindert.
  • In einer beschichteten Pfanne wenig Öl verteilen, darin Speckstreifen auslassen, gleich einige Apfelscheiben und, wenn vorhanden, auch Steinpilzscheibchen dazwischen legen und erst mal mitrösten, dabei mit einer Prise Salz und Pfeffer würzen, schließlich eine Schöpfkelle Teig darübergeben und langsam auf beiden Seiten zum goldenen, knusprigen Pfannkuchen braten.

Beilage: Dazu gibt es einen bunt gemischten Salat aus grünem Kopfsalat, rotem Radicchio, weißem Chicorée. Oder auch Apfelmus! Das schmeckt übrigens selbst gemacht immer besser als das Industrieprodukt. Und ist ganz einfach: Äpfel mit Schale und Kerngehäuse nur grob zerkleinern, Stiel und Blütenansatz entfernen und zugedeckt mit etwas Zucker und Zitronensaft 10 bis 15 Minuten weichkochen. Durch eine Gemüsemühle drehen – fertig!

Getränk: Apfelsaft, natürlich passt auch ein Pils oder Cidre.

Noch mehr Inspirationen und Rezepte zum Nachkochen

Stand: 04.09.2021, 17:45