Golddukaten

Golddukaten

Kochen mit Martina und Moritz 09.11.2019 UT DGS Verfügbar bis 09.02.2020 WDR Von Martina Meuth, Bernd Neuner-Duttenhofer

Download Podcast

Golddukaten

Von Martina Meuth und Bernd Neuner-Duttenhofer

Golddukaten sind eine Abwechslung zu den sonst üblichen Kartoffelklößen. Die Dukaten bestehen ebenfalls aus gekochten, heiß geriebenen und zum Teig verarbeiteten Kartoffeln. Aber diesmal formen wir kleine Taler daraus, die zuerst gesotten und dann in Butter golden geröstet werden. Die Kartoffeln müssen dafür noch heiß gepellt und durch die Presse gedrückt werden, genau wie für Gnocchi. Sie werden dann mit Eigelb, Mehl, Salz, Pfeffer und Muskat rasch zu einem Teig vermischt. Dabei kommt es darauf an, dass man die gerade richtige Menge Mehl verwendet: Zu viel macht den Teig fest und klebrig, zu wenig ergibt keine ausreichende Bindung. Deshalb den Teig rasch und nur mit den Fingerspitzen verarbeiten.

Zutaten für vier bis sechs Personen:

  • 1 kg mehlige Kartoffeln (Bintje, Datura, Irmgard, Aula etc.)
  • 3 Eigelbe
  • Salz
  • Pfeffer
  • Muskat
  • ca. 200 g Mehl

Zubereitung:

  • Die Kartoffeln in ihrer Schale weichkochen, noch heiß pellen und durch die Presse in eine weite, flache Schüssel oder direkt auf das Arbeitsbrett drücken.
  • Etwas auskühlen lassen, sodass man die Kartoffeln berühren kann.
  • Die Eigelbe in die Mitte geben, salzen und pfeffern.
  • Zunächst die Hälfte des Mehls darübersieben. Das Sieben ist wichtig, damit das Mehl Luft bekommt und sich besser mit den Kartoffeln verbinden kann.
  • Mit den Fingerspitzen rasch zu einem Teig mischen, dabei so viel vom restlichen Mehl zufügen, bis wirklich nichts mehr klebt.
  • Daraus eine Rolle formen, mit einem Durchmesser eines Zwei-Euro-Stücks.
  • Davon halbfingerdicke Scheiben schneiden.
  • Wichtig ist, dass man immer auf einer bemehlten Arbeitsfläche arbeitet, damit der Teig nicht festklebt.
  • Jede Dukate sollte hauchzart von einem Mehlfilm überzogen sein.
  • In reichlich Salzwasser garziehen lassen – das dauert ca. 10 Minuten. Auf keinen Fall sprudelnd kochen, unterhalb des Siedepunkts leise garen.
  • Mit einer Schaumkelle herausheben und auf einer Platte oder einem Ofenblech ausgebreitet abkühlen.
  • Vor dem Servieren in einer großen Pfanne in Butter schwenken, dabei sanft rösten, bis sie golden braun sind.

Noch mehr Inspirationen und Rezepte zum Nachkochen

Stand: 09.11.2019, 17:45