Gefüllte Zwiebeln

Gefüllte Zwiebeln

Kochen mit Martina und Moritz 15.05.2021 UT DGS Verfügbar bis 15.05.2022 WDR Von Martina Meuth, Bernd Neuner-Duttenhofer


Download Podcast

Gefüllte Zwiebeln

Von Martina Meuth und Bernd Neuner-Duttenhofer

Dafür nimmt man am besten die großen birnenförmigen Zwiebeln, die für die Gegend um Bamberg typisch sind. Die Region nennt man nicht umsonst auch das "Knoblauchland". Seit Jahrhunderten werden hier Zwiebeln und Knoblauch angebaut, weil der lockere Boden sie besonders gut gedeihen lässt. Gefüllt werden sie für dieses Lieblingsgericht mit frischem Brät, und dann werden sie im dunklen würzigen Rauchbier geschmort – eine weitere Spezialität der Region.

Zutaten für 4 Personen:

  • 4 große Zwiebeln
  • Bund Petersilie
  • 1 Brötchen
  • 50 ml Milch
  • 300 g Wurstbrät (s. Rezept Fränkische Art) oder Schweinehack
  • 1 Ei
  • Salz
  • Pfeffer
  • Muskat
  • 2 EL Schmalz
  • Butter oder Öl
  • 0,25 l Rauch- oder Vollbier (alternativ kann auch Brühe genommen werden)

Außerdem:

  • 2 EL Butter für die Sauce

Zubereitung:

  • Die Zwiebeln an der Wurzelseite so abschneiden, dass sie stehen können. Am oberen Ende eine Kappe abschneiden, die Zwiebel dann – am besten mit einem Pariser Apfellöffel – so aushöhlen, dass ringsherum eine Wand von einem Zentimeter Stärke stehen bleibt.
  • Die ausgelösten Zwiebelstücke fein hacken, zwei Drittel davon in Butter weich dünsten, am Ende die fein gehackte Petersilie (etwas Petersilie zum Servieren aufbewahren) zufügen. Die Brötchen zentimeterklein würfeln, mit der heißen Milch beträufeln und zugedeckt einweichen. Schließlich mit dem Zwiebelgemisch, dem Wurstbrät und dem Ei innig mischen. Diese Farce mit Salz, Pfeffer und eventuell Muskat kräftig abschmecken.
  • Die ausgehöhlten Zwiebeln innen mit Salz und Pfeffer ausstreuen, mit dieser Masse füllen. Die Kappe wieder aufsetzen. Die Zwiebeln in einem flachen breiten Topf nebeneinander in etwas heißem Öl oder Schmalz anbraten, die restlichen gehackten Zwiebeln (vom Zwiebelinneren) drum herum streuen und ebenfalls andünsten.
  • Den Topf mit einem Deckel verschließen und für ca. 45 Minuten in den 160 Grad heißen Backofen Heißluft (180 Grad Ober- und Unterhitze) stellen. Erst dann das Bier angießen und alles nochmals für eine halbe Stunde in den Ofen stellen und schmoren. Die Zwiebeln müssen sich leicht durchstechen lassen, und der Saft, der dann austritt, muss klar sein.
  • Die restliche Butter mit dem Mixstab unter den Bratenfond mixen, nochmals mit Salz und eventuell mit einem Schuss Essig abschmecken. Die Zwiebeln auf einem Bett von Kartoffelpüree anrichten, mit Petersilie bestreuen und rundum etwas von der cremigen Sauce verteilen. Restliche Sauce und Kartoffelpüree getrennt dazu servieren.

Außerdem passt dazu: Sauerkraut

Und als Getränk: Natürlich das herzhafte dunkle Bamberger Rauchbier, wenn Sie eins finden, sonst einfach ein normales Vollbier.

Stand: 15.05.2021, 17:45