14. November 1948 - Britischer Thronfolger Charles wird geboren

Britischer Thronfolger Prinz Charles sitzend vor seiner Oster-Ansprache 2018

14. November 1948 - Britischer Thronfolger Charles wird geboren

Seit nun 66 Jahren, länger als jeder ihrer Vorgänger, ist Elisabeth II. Monarchin des Vereinigten Königreichs und der Realms und Staatsoberhaupt von 53 Commonwealth-Nationen. So lange muss ihr Sohn und Thronfolger Charles - bei ihrer Thronbesteigung vier Jahre alt -  damit leben, der "ewige Zweite" im Schatten seiner rüstigen und keineswegs amtsmüden Mutter zu sein.

Elisabeths Vater Georg VI. sitzt noch auf dem Thron, als der Buckingham Palast am 14. November 1948 verkündet: "Ihre Königliche Hoheit, die Herzogin von Edinburgh wurde um 20.40 Uhr von einem Sohn entbunden."

Prinz Charles, Thronerbe (Geburtstag 14.11.1948)

WDR 2 Stichtag 14.11.2018 04:16 Min. WDR 2

Download

Tampongesäusel am Telefon

Kronprinzessin Elisabeth und ihre Familie genießen wegen ihrer Volksnähe in den harten Kriegsjahren hohes Ansehen; die Freude der Briten über die Geburt des Thronerben Charles Philip Arthur George gut drei Jahre nach Kriegsende ist riesig. Bei den Windsors herrscht offiziell wie privat ein strenges Regiment: Elisabeth sieht ihren Sohn nur morgens beim Füttern und abends beim Baden.

Prinzessin Diana und Prinz Charles in einer offenen Kutsche nach ihrer Hochzeit (1981)

Charles und Diana nach ihrer Hochzeit 1981

Unter der harten Hand seines Vaters Philip wächst Charles heran. Im Juli 1981 heiratet er die blonde Erzieherin Diana Spencer. Rund eine Milliarde Menschen verfolgen die Trauung live im Fernsehen. Doch die Londoner Märchenhochzeit entlarvt sich bald als royale Farce.

Denn Charles liebt nicht die alle bezaubernde 20-jährige Diana, sondern Camilla Parker Bowles, seine als Landei verspottete Jugendfreundin. Die etwas herb wirkende 34-Jährige ist bereits verheiratet - und damit für den Prince of Wales als Ehefrau tabu. Die Medien stellen Charles als treulosen Trottel bloß, als er seiner Geliebten am Telefon Tampon-Phantasien vorsäuselt.

Krisenjahre überstanden

Während Lady Di zur "Königin der Herzen" aufsteigt, wird ihre unglückliche Ehe 1996 geschieden. Als sie ein Jahr später in Paris tödlich verunglückt, bringen Königin Elisabeth und der Witwer Charles durch ihre distanzierte Haltung die Monarchie in Verruf. Populär bei den Briten sind nur noch Charles' und Dianas trauernde Söhne William und Harry.

Seither haben die Windsors jedoch viel Vertrauen und Respekt zurückgewonnen. 2005 kann Charles endlich seine Camilla heiraten. Seit Langem engagiert er sich schon für Stadtplanung, Landwirtschaft und Naturschutz; manche seiner Ideen sorgen für Furore. Als König, sagt der "ewige Thronerbe" der BBC anlässlich seines 70. Geburtstags, werde er "nicht so dumm sein", sich öffentlich einzumischen.

Sollte Elisabeth allerdings das biblische Alter ihrer Mutter Queen Mom erreichen, die 101 wurde, darf sich Prinz Charles weitere neun Jahre einmischen.

Programmtipps:

Auf WDR 2 können Sie den Stichtag immer gegen 9.40 Uhr hören. Wiederholung: von Montag bis Samstag um 18.40 Uhr. Der Stichtag ist nach der Ausstrahlung als Podcast abrufbar.

Stichtag am 15.11.1888: Vor 130 Jahren: Sisi-Vater Herzog Max in Bayern stirbt

Stand: 14.11.2018, 00:00