26. April 1923 - Georg VI. heiratet Elizabeth Bowes-Lyon

Offizielles Hochzeitsfoto von Georg VI. und Elizabeth Bowes-Lyon mit königlicher Familie

26. April 1923 - Georg VI. heiratet Elizabeth Bowes-Lyon

Schüchtern ist er und verschlossen, der zweite Sohn von Englands König Georg V. Prince Albert, den alle Bertie nennen und der später als Georg VI. die Krone trägt, stottert und hat wenig Selbstbewusstsein. Doch um 1920 verliebt sich Bertie unsterblich in eine schöne schottische Adlige namens Elizabeth Bowes-Lyon.

Mehrere prinzliche Anträge lehnt die umschwärmte junge Lady ab. Elizabeth führt ein ungebundenes, sorgenfreies Leben; sie will keine Prinzessin im goldenen Käfig werden. Als sie Alberts hartnäckigem Werben dann doch erliegt, notiert sie im Tagebuch: "Bin zu Tode erschrocken, jetzt wo ich es getan habe. Wirklich, niemand ist überraschter als ich!"

Ein Jahr, das alles ändert

Obwohl Elizabeth Bowes-Lyon nach den Hausgesetzen als Bürgerliche gilt, gestattet Georg V. die Heirat. Am 23. April 1923 tritt Albert, der Urenkel Queen Victorias, in der Westminster Abbey mit Elizabeth vor den Traualtar. "Sie schienen an niemanden zu denken als aneinander", schwärmt anderntags die "Times".

Hochzeit von Georg und Elizabeth

WDR 2 Stichtag 26.04.2018 04:16 Min. Verfügbar bis 23.04.2028 WDR 2


Download

Für das Paar beginnen relativ unbeschwerte Jahre im Schatten von Alberts älterem Bruder David – dem Kronprinzen. Ausgedehnte Reisen wechseln mit langen Nächten in Londoner Edel-Clubs. Als 1926 ihre erste Tochter Elizabeth geboren wird, scheint es ausgeschlossen, dass diese jemals den Thron besteigen würde.

Die Ereignisse des Jahres 1936 ändern alles. Im Januar stirbt Georg V. und der Kronprinz wird als Edward VIII. sein Nachfolger. Am Jahresende dann der Skandal: Edward dankt ab, um die geschiedene Amerikanerin Wallis Simpson heiraten zu können. Nun muss Albert als Georg VI. den Thron besteigen – eine Bürde, an der er fast zerbricht. Elizabeth, die schnell in die neue Rolle als Königin findet, gibt ihm den nötigen Rückhalt.

Probleme mit der Nebenrolle

Eine Frau mit Krone und Zeptern sitzt auf einem Thron

Königin Elisabeth II. bei ihrer Krönung

Volksnah und glaubwürdig verkörpern Georg und Elizabeth im Bombenkrieg den Durchhaltewillen der Briten. Von den Anstrengungen gezeichnet, stirbt Georg VI. 1952 mit nur 56 Jahren und seine 26-jährige Tochter wird als Elizabeth II. gekrönt. Ihrer Mutter, von nun an nur noch Queen Mum, fällt es lange schwer, ihren Platz hinter der Tochter einzunehmen.

Im Lauf der Jahre aber wird aus der einsamen Königinmutter das beliebteste Mitglied der Windsors. Welche Stürme die Herrschaft Elizabeths II. auch erschüttern: Stets lächelnd, mit einem Faible für Neonfarben, Pferdewetten und Gin Tonic, hält Queen Mum die Familie zusammen – bis ins hohe Alter. Am 30. März 2002 stirbt sie mit 101 Jahren.

Programmtipps:

Auf WDR 2 können Sie den Stichtag immer gegen 9.40 Uhr hören. Wiederholung: von Montag bis Samstag um 18.40 Uhr. Der Stichtag ist nach der Ausstrahlung als Podcast abrufbar.

Stichtag am 27.04.2018: Vor 150 Jahren: Einführung des Tabaksteuergesetzes

Stand: 26.04.2018, 00:00