25. November 1844 - Geburtstag des Autopioniers Carl Benz

Carl Benz auf seinem seinem Dreiradwagen

25. November 1844 - Geburtstag des Autopioniers Carl Benz

Wer hat das Auto erfunden? Viele Deutsche nennen da die Namen von Gottlieb Daimler und Carl Benz. Dabei fährt ein gewisser Richard Trevithick schon 1801 mit einer sich selbst ohne Pferdehilfe fortbewegenden Dampfmaschine auf vier Rädern zehn Kilometer durch England. 

Daimler und Benz haben die Technik allerdings sehr voran gebracht: Sie haben die Automobilität mit Benzinmotor in entscheidender Art und Weise weiter entwickelt.

 

Carl Benz, Autopionier ( Geburtstag 25.11.1844)

WDR 2 Stichtag 25.11.2019 04:15 Min. Verfügbar bis 22.11.2029 WDR 2


Download

Die Zündung bringt den Durchbruch

Historische Schwarz-Weiß-Aufnahme von Bertha Benz

Bertha Benz, resolute Frau des Erfinders Carl Benz

Geboren wird Benz am 25. November 1844 als Sohn einer Dienstmagd und eines Lokomotivführers in Mühlburg. Der Vater stirbt früh, der Sohn bleibt von Lokomotiven fasziniert und spinnt die Idee zu einem "Fortbewegungsmittel, das nicht mehr auf Schienen angewiesen ist und auch nicht mehr auf die Zugkraft von Pferden" weiter. Unter Mühen gewinnt er einen Geschäftspartner, der aber 1872 abspringt. Da kommt Benz‘ spätere Ehefrau Bertha Ringer ins Spiel, die er drei Jahre zuvor kennengelernt hat. Sie überredet ihren Vater, ihr die Mitgift auszuzahlen: der Grundstock für die "Eisengießerei und mechanische Werkstätte", die Benz daraufhin in Mannheim gründet.

Historisches Dreirad

Das erste Auto der Welt war ein Dreirad

1872 heiraten Carl und Bertha, die ihm fünf Kinder schenkt. Insgesamt sechs Jahre tüftelt Benz an seinem Motor; erst die elektrische Zündung bringt 1879 den Durchbruch. Benz findet neue Investoren, mit denen er sich aber zerstreitet, weil sie an seinem Motor, nicht aber am Automobil interessiert sind. Benz lässt sich nicht beirren, erfindet einen Kühler und den Vergaser. Anfang 1886 dann erhält Benz ein Patent auf seinen dreirädrigen Wagen – nur wenige Monate, bevor auch Daimler seinen Motor in eine Kutsche setzt.

Erste Fernfahrt der Welt

Wegen des Lärms und kleinerer Umfälle bei Probefahrten verbieten die Behörden Benz die Ausfahrten. Der erfindet im Geheimen weiter. 1888 schnappt sich Bertha das dritte Modell und fährt mit den Söhnen Eugen und Richard 100 Kilometer weit. Die spektakuläre Aktion lockt neue Investoren an.

1895 baut Benz seinen ersten Omnibus, der wenige Monate zwischen Siegen und Netphen fährt. Im Jahr 1900 leitet er mit 400 Angestellten die größte Autofabrik der Welt: 603 Wagen verlassen die Hallen zur Jahrhundertwende, bei Daimler sind es im gleichen Jahr nur knapp 100. 1912 überlässt Benz seine Firma den Söhnen Eugen und Richard, 1926 fusioniert "Benz und Compagnie" mit der "Daimler Motorengesellschaft", dem Vorläufer der heutigen Daimler AG. Drei Jahre später stirbt Benz, nicht sehr wohlhabend, aber wohl zufrieden, in Ladenburg an einer Lungenentzündung.

Programmtipps:

Auf WDR 2 können Sie den Stichtag immer gegen 9.40 Uhr hören. Wiederholung: von Montag bis Samstag um 18.40 Uhr. Der Stichtag ist nach der Ausstrahlung als Podcast abrufbar.

"ZeitZeichen" auf WDR 5 (9.45 Uhr) und WDR 3 (17.45 Uhr) erinnert am 25. November 2019 ebenfalls an Carl Benz. Auch das "ZeitZeichen" gibt es als Podcast.

Stichtag am 26.11.2019: Vor 95 Jahren: Mongolische Volksrepublik proklamiert

Stand: 25.11.2019, 00:00