Fußball in NRW

Fußball kompakt

Hall of Fame: Gründungself der Frauen aufgenommen

Mit einer Feier im Deutschen Fußballmuseum ist am Samstagabend (12.10.2019) die Gründungself der Frauen in die Hall of Fame in Dortmund aufgenommen worden. Ein halbes Jahr nach der Einweihung durch die Männer nahmen Silvia Neid, Silke Rottenberg, Steffi Jones, Nia Künzer, Renate Lingor, Bettina Wiegmann, Inka Grings und Trainerin Tina Theune ihre Auszeichnungen aus den Händen von DFB-Präsident Fritz Keller entgegen. Rekordnationalspielerin Birgit Prinz, zweite Ehrenspielführerin neben Wiegmann, Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg sowie die an Knochenkrebs erkrankte Doris Fitschen konnten nicht teilnehmen, Heidi Mohr war im Februar nach schwerer Krankheit im Alter von 51 Jahren verstorben. 

RL: Rot-Weiss Essen verliert gegen Fortuna Köln

Rot-Weiss Essen hat in der Fußball-Regionalliga die dritte Niederlage in Serie kassiert. Gegen Drittliga-Absteiger Fortuna Köln verloren die Essener am Freitagabend vor eigenem Publikum mit 0:1 und haben damit den direkten Kontakt zur Tabellenspitze erst einmal verloren. Franko Uzelac erzielte in der 22. Minute per direkt verwandeltem Freistoß das Tor des Tages. Die Kölner sind damit seit vier Partien ungeschlagen und klettern ins Mittelfeld der Tabelle.

VfL Bochum: Angreifer Bapoh erleidet Kreuzbandriss


Der VfL Bochum muss lange Zeit auf Offensivspieler Ulrich Bapoh verzichten. Der 20-Jährige hat sich einen Kreuzbandriss zugezogen und fällt mehrere Monate aus. Dies teilte der Fußball-Zweitligist am Freitag mit. Bapoh hatte sich die Verletzung am Donnerstag in einem Testspiel (4:2) gegen Drittligisten KFC Uerdingen zugezogen. Der VfL-Angreifer, der in dieser Saison in vier Liga-Spielen ein Tor erzielte, war kurz nach der Pause mit KFC-Torwart Lukas Königshofer zusammengeprallt und hatte sich dabei das Knie verdreht.

Fußballvereine in Westfalen wollen Schweigeminute einlegen

Die Fußballclubs in Westfalen wollen am Wochenende in den Amateur- und Juniorenklassen mit einer Schweigeminute der Opfer des rechtsextremistischen Anschlags von Halle/Saale gedenken. Dafür hat sich der Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen (FLVW) eingesetzt, um ein Zeichen gegen antisemitische und rechtsextremistische Gewalt zu setzen. Zudem hat der Verband mit dem Slogan #WirSindUnsEinig eine Kampagne gestartet, mit der ein sichtbares Zeichen gegen rechtsextremistische Gewalt gesetzt werden soll. "Es ist an der Zeit, sich gegen rechte Hetze zu positionieren", sagte FLVW-Präsident Gundolf Walaschewski. Die Aktion ist vor allem als Social Media Kampagne angelegt und wird später auf Facebook und Instagram veröffentlicht.

FC-Frauen gegen Wolfsburg ohne Chance

Der 1. FC Köln hat in der Frauen-Bundesliga eine deutliche Niederlage kassiert. Gegen Meister VfL Wolfsburg verloren die FC-Frauen am Freitagabend (11.10.2019) im Kölner Franz-Kremer-Stadion mit 0:5. Sara Björg Gunnarsdottir (11., 43.), Noelle Maritz (18.), Fridolina Rolfö und Pernille Harder trafen für den VfL. Während Wolfsburg nach sechs Siegen in sechs Spielen die Tabelle anführt, stehen die nun seit fünf Spielen sieglosen FC-Frauen auf dem zehnten Tabellenplatz. Am kommenden Sonntag sind die Kölnerinnen bei der SGS Essen zu Gast.

SPORT IM WESTEN