Was hat die Auszeit von Kardinal Woelki gebracht?

Ein halbes Jahr war Rainer Maria Woelki in einer Auszeit. Aschermittwoch kehrte er in sein Amt als Kölner Erzbischof zurück. Doch für Ruhe im Erzbistum hat die Auszeit immer noch nicht gesorgt. Was erwarten die Gläubigen von ihrer Kirche und ihrem Kardinal?

Kardinal Woelki habe zwar große Fehler in der Aufarbeitung der Missbrauchsvorwürfe gemacht, aber nicht rechtswidrig gehandelt, urteilte der Vatikan im vergangenen Jahr. Indes gibt es weiterhin Forderungen, Woelki solle zurücktreten. Der Kardinal selbst hat dies dem Papst nach seiner Rückkehr auch angeboten. Eine Entscheidung dazu gibt es noch nicht.

Proteste werden regelmäßig offenkundig: Kurz vor Ostern sangen beispielsweise nur acht der sonst 50 Chormitglieder im Kölner Dom. Ein Zeichen, wie unzufrieden sie mit der Amtsführung des Erzbischofs sind. Im Vorfeld einer synodalen Versammlung Anfang Mai im Erzbischöflichen Kolleg wurde öffentlich, dass die Schüler nicht gegen den Erzbischof protestieren dürfen.

Was hat die Auszeit des Erzbischofs gebracht? Wie soll es im Erzbistum weitergehen?

Darüber wollen wir mit Ihnen und folgenden Gästen diskutieren:

  • Guido Assmann, designierter Generalvikar des Erzbischofs von Köln
  • Tim Kurzbach, Vorsitzender des Diözesanrates im Erzbistum Köln
  • Maria Mesrian, 1. Vorstand des Vereins Umsteuern und Aktivistin bei Maria 2.0

WDR 5 Stadtgespräch: Was hat die Auszeit von Kardinal Woelki gebracht?, Köln, 09.06.2022

Datum: Donnerstag, 09.06.2022
Ort: Kirche St. Michael
Brüsseler Platz 13-15
50674 Köln
Beginn: 20.04 Uhr
Ende: 21.00 Uhr
Einlass: 19.30 Uhr
Karten:

Eintritt kostenlos

Zutritt nur geimpft, genesen, getestet (3G-Regel)

Moderation: Judith Schulte-Loh und Friederike Müllender
Redaktion: Judith Biedermann

Aus Köln: Hat Kardinal Woelki das Vertrauen zurückgewonnen? WDR 5 Stadtgespräch 09.06.2022 55:50 Min. Verfügbar bis 09.06.2023 WDR 5

Download