Live hören
Jetzt läuft: Sinfonie Nr.28 C-Dur, KV 200 von Wolfgang Amadeus Mozart
00.03 - 06.00 Uhr Das ARD Nachtkonzert

Die Wiege der Moderne liegt in Hagen – Karl Ernst Osthaus und die Lücke

Fotografie des Hohenhof in der Gartenstadt Hohenhagen

Die Wiege der Moderne liegt in Hagen – Karl Ernst Osthaus und die Lücke

Von Berit Hempel

Karl Ernst Osthaus (1874-1921) gehörte zu den wichtigsten Kunstsammlern und Mäzenen des 20. Jahrhunderts. Nach seinem Willen sollte seine Heimatstadt Hagen zu einem kulturellen Zentrum werden. Der Plan scheiterte an Osthaus‘ frühem Tod am 25. März vor einhundert Jahren. 


Die Wiege der Moderne liegt in Hagen

WDR 3 Kulturfeature 20.03.2021 54:02 Min. Verfügbar bis 20.03.2022 WDR 3 Von Berit Hempel


Download

schwarzweiß Fotografie von Karl Ernst Osthaus

Noch vor dem Bauhaus, aber ungefähr gleichzeitig mit den intellektuellen Visionären auf dem Monte Verità, die in der Nähe von Ascona eine "vegetabile Cooperative“ gründeten, entwickelt Karl Ernst Osthaus, der 1874 in eine wohlhabende Bankiers- und Industriellenfamilie hineingeboren wurde, seinen Folkwang-Gedanken. In dieser Idee betrachtet er Kunst und Leben als versöhnbare Elemente. Osthaus legt eine  umfangreiche moderne Kunstsammlung an und lässt dafür in Hagen ein besonderes Museumsgebäude errichten.
Leider stirbt Karl Ernst Osthaus sehr früh an den Folgen eines Leidens, das er sich im Ersten Weltkrieg zugezogen hatte. Nach seinem Tod wird seine Kunstsammlung aus Hagen nach Essen gegeben, wo sie den Grundstock für das renommierte Folkwang-Museum bildet.
Die Stadt Hagen muss bis heute diese Lücke verschmerzen, aber sie behält eindrucksvolle Gebäude wie den Hohenhof, den Henry van de Velde innerhalb der Gartenstadt Hohenhagen für Osthaus erbaut hatte. Der spiegelt einmal mehr die widerspruchsvolle Geschichte des 20. Jahrhunderts wider, schließlich diente er als Gauführerschule, als Lazarett, als Frauenklinik oder Hochschule und jetzt – schlussendlich – als kulturelles Denkmal.

Ausstrahlung am 20.03.2021, Wiederholung am 21.03.2021
Von: Berit Hempel
Redaktion: Imke Wallefeld
Produktion: WDR 2020

Stand: 08.03.2021, 16:11