Baumwurzel

Tornado in Lippstadt: Entwurzelte Bäume, abgedeckte Dächer

Stand: 21.05.2022, 12:04 Uhr

Durch die Stadt Lippstadt ist ein Tornado gezogen, das hat der Deutsche Wetterdienst am Samstag bestätigt. Im gesamten Stadtgebiet sowie in den Ortsteilen gibt es schwere Schäden. Nach ersten Erkenntnissen wurde bisher niemand verletzt.

Wegen der enormen Schäden besteht aktuell in der Lippstädter Innenstadt sowie in den westlichen Ortsteilen Gefahr für Leib und Leben aufgrund von herabfallenden Dachziegeln und Ästen sowie umstürzenden Bäumen.

Aufenthalt im Freien vermeiden

Deswegen soll sich niemand in diesen Bereichen im Freien aufhalten, Autofahrten sollten gemieden werden. Wer im Freien ist, sollte unbedingt auf herumfliegende Gegenstände achten.

Enorme Zerstörungskraft

Ein Haus mit fehlenden Dachpfannen

Ein Dach in Lippstadt nach dem möglichen Tornado.

Die Zerstörungskraft des Tornados war enorm: In Lippstadt wurden etliche mannsdicke Bäume kurzerhand entwurzelt.

Bürgertelefon eingerichtet

Baumwurzel

Dicke, abgeknickte Äste auf der Straße.

Kräfte aus Anröchte, Geseke und Erwitte sind in Lippstadt im Einsatz. Laut Auskunft der Polizei Lippstadt werden die Infos über Schäden noch immer zusammengetragen. Schon jetzt betragen die Schäden nach Schätzungen 5,5 Millionen Euro.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Die Stadt Lippstadt hat für Hilfsangebote ein Bürgertelefon eingerichtet, das unter Tel.  02941 980 551 erreichbar ist.

WDR-Reporter Heinrich Buttermann vor Ort in Lippstadt

02:44 Min. Verfügbar bis 20.05.2023

Unwetter in NRW - Bilder aus dem Land

Am Freitag sind erneut Unwetter über NRW gezogen. Tornados richteten heftige Schäden an. Besonders stark hat es Paderborn und Lippstadt getroffen. Aber nicht nur.

20.05.2022, Nordrhein-Westfalen, Paderborn: Ein durch das Unwetter beschädigtes Haus

An mehreren Orten in NRW gab es am Freitag Tornados. Und Schäden - wie hier in Paderborn.

An mehreren Orten in NRW gab es am Freitag Tornados. Und Schäden - wie hier in Paderborn.

Teils gab es einfach nur Chaos.

Und teils gab es immense Schäden, wie auf dieser Baustelle in Paderborn.

Der Tornado hat direkt in der Innenstadt gewütet. Nach Sekunden waren Bäume entwurzelt.

Der Samstag stand in Paderborn ganz im Zeichen der Aufräumarbeiten.

In Lippstadt stürzte durch einen Tornado ein Baum auf ein Haus. Im Lippstadter Freizeitbad Cabrioli wurden zeitweise etwa 120 Badegäste eingeschlossen, weil umgestürzte Bäume den Eingang blockierten.

Eine Bank wurde, wie viele weitere Gebäude, beschädigt. Erste Schätzungen gehen von Schäden im Millionenbereich aus.

Beschädigt wurden oft auch Dächer - wie ebenfalls hier in Lippstadt.

Als hätte er kein Gewicht: ein umgepusteter Altkleidercontainer in Lippstadt.

Und wenn die Wurzeln auch noch so massiv waren, sie schienen dem Tornado nicht standhalten zu können.

Das zeigte sich in Lippstadt auch vor dem Rathaus.

Auch im Kreis Warendorf hat der Sturm schwere Schäden angerichtet. An einem Hof in Wadersloh wurde das Dach komplett abgedeckt. Einige ältere Gebäude stürzten ein.

Umgestürzte Bäume auch in Lünen.

In Düsseldorf wurde die B7 überflutet.

Der ADAC rät Fahrern, langsam durch solche Wassermassen zu fahren. Ansonsten drohen Aquaplaning und Motorschäden.

Andernorts sah es ebenfalls ungemütlich aus - wenn auch nicht verheerend. In Essen regnete es kräftig.

Und dann gab es wiederum Teile in NRW, die gar nicht betroffen waren. In Witten beispielsweise meldeten die Feuerwehr schon am frühen Abend, dass man wieder in den normalen Betrieb gehen könne.

Anders sah es in Höxter aus. Dort stürzte durch das Unwetter ein Baum um.

Zudem sorgte der Tornado für massive Schäden an einem Hausdach in Höxter.

Das ganze Ausmaß der Schäden zeigte sich nicht zuletzt am Rande einer Straße in Höxter.

Der WDR berichtet über dieses Thema in der Lokalzeit Südwestfalen am 20.05.2022 ab 19:30 Uhr im WDR Fernsehen.