Heimatschutzregiment-Übung in Münster

Lokalzeit Münsterland 27.10.2022 02:32 Min. Verfügbar bis 27.10.2023 WDR Von Hartmut Vollmari

Heimatschutz-Übung in Münster

Stand: 27.10.2022, 20:29 Uhr

Als Reaktion auf den Ukraine-Krieg werden bundesweit gerade fünf Heimatschutzregimenter aufgebaut - sie bestehen hauptsächlich aus Reservisten. Eines dieser neuen Regimenter hat seinen Sitz in Münster und übt dort zur Zeit.

Es sind die ersten einhundert freiwilligen Reservistinnen und Reservisten, die zwei Wochen lang in der Lützow-Kaserne in Münster-Handorf üben. Vom Gärtner bis zum Akademiker eine bunt gemischte Truppe im Alter zwischen 21 und 64 Jahren, die neben dem Beruf viel Zeit opfert. Ihr Standort: Münster, ihr Einsatzgebiet: überall in Deutschland.

Infrastruktur und Katastrophen-Schutz

Soldaten liegend und hockend mit Gewehren auf einer Wiese

Vieles wurde früher schon geübt

Im Prinzip haben sie das alles schon mal geübt in ihrer früheren Zeit bei der Bundeswehr. Jetzt geht es hauptsächlich um die Verteidigung der kritischen Infrastruktur im Ernstfall: Kraftwerke, Wasserversorgung oder Bahnstrecken.

Dieter Meyerhoff, Brigadegeneral Landeskommando NRW

Brigadegeneral Meyerhoff sieht ein breites Einsatzspektrum

Neben militärischen Techniken trainieren sie hier auch die Zusammenarbeit mit dem zivilen Katastrophenschutz. Denkbar ist auch der Einsatz der Truppe in Fällen wie der Pandemiebekämpfung oder bei Überschwemmungen, berichtet Brigadegeneral Dieter Meyerhoff vom Landeskommando NRW über schon vorhandene Erfahrungen.

Gesellschaftliches Engagement

Reservisten stehen im Halbkreis unter einem Baum

Es gab viele Interessenten

Die Heimatschutzbrigade 2 in Nordrhein Westfalen ist noch im Aufbau. Lange musste die Bundeswehr nicht um Reservisten werben. Es gab deutlich mehr Interessenten als Stellen für das Heimatschutzregiment.

Porträtbild Thomas K., Hauptfeldwebel

Reservisten wie Thomas K. wollen sich engagieren

Vielen geht es um das gesellschaftliche Engagement dabei. "Mir ist in Deutschland sehr viel Gutes widerfahren und ich geb jetzt ein Stück an die Gesellschaft zurück", sagt beispielsweise Hauptfeldwebel Thomas K.

Seit dem Start haben sich schon mehr als 400 Interessenten gemeldet, die jetzt nach Kenntnissen und Befähigungen sortiert werden. Wenn das Regiment in 2025 endgültig steht, sollen ihm bis zu 700 Soldaten angehören. Nur im Bedarfsfall rücken die Reservisten in die Kaserne ein.

Über dieses Thema haben wir am 27.10.2022 in der Lokalzeit Münsterland im WDR Fernsehen und auf WDR 2 berichtet.