Menschen versammeln sich und halten Plakate gegen die Schließung des Berufskollegs hoch.

AWO-Berufskolleg soll von der Stadt Bielefeld übernommen werden

Stand: 30.09.2022, 09:41 Uhr

Die Proteste gegen die geplante Schließung eines AWO-Berufskollegs in Bielefeld gehen weiter. Oberbügermeister Clausen verspricht, dass die Stadt das Berufskolleg übernehmen will.

Die Stadt will das AWO-Berufskolleg für Erziehung und Heilerziehungspflege übernehmen. Das hat Oberbürgermeister Pit Clausen heute den Schülerinnen und Schülern versprochen, die ihm eine Petition mit 15.000 Unterschriften übergaben. Es laufen intensive Gespräche mit Arbeiterwohlfahrt, Bezirksregierung und Land darüber. Ende Oktober beraten Ausschüsse und Rat über die mögliche Übernahme des Kollegs - vielleicht schon Ende des Jahres.

Unterschriftenübergabe an Oberbürgermeister Pit Clausen im Bielefelder Rathaus

Unterschriftenübergabe an Oberbürgermeister Pit Clausen im Bielefelder Rathaus

Mehr als 15.000 Menschen haben die Online-Petition für den Erhalt des Berufskolleg für Sozial- und Gesundheitswesen bislang unterzeichnet. Schülerinnen und Schüler des Berufskollegs überreichten die Liste am Vormittag an den Bielefelder Oberbürgermeister Pit Clausen. "Ich bin mir sehr sicher, dass das Berufskolleg nicht geschlossen wird", sagte er.

Erneute Demo gegen Schulschließung

Schülerinnen und Schüler stehen vor der Schule und streiken

Protest der Betroffenen gegen die Schulschließung.

Ab 17 Uhr wollen die Betroffenen dann erneut auf die Straße gehen und für den Erhalt des Kollegs und anderer bedrohter Einrichtungen demonstrieren. Die Arbeiterwohlfahrt hatte angekündigt, die Einrichtung aus Kostengründen im kommenden Jahr schließen zu wollen. 480 junge Leute machen dort eine Ausbildung als Erzieher oder Heilerziehungspflegerin.

Die Stadt Bielefeld überlegt derzeit, das Kolleg zu übernehmen, unter anderem, weil Fachkräfte für Kitas und den offenen Ganztag dringend gebraucht werden. Laut Oberbürgermeister laufen Gespräche mit dem Land und der Bezirksregierung in Detmold, die die Übernahmepläne genehmigen muss. Auch der Bielefelder Rat muss noch zustimmen.

WDR 5 Stadtgespräch befasst sich mit dem Thema

Stadtgespräch aus Bielefeld: Inflation bedroht Soziales

WDR 5 Stadtgespräch 29.09.2022 55:52 Min. Verfügbar bis 29.09.2023 WDR 5


Download

Die drohende Schulschließung ist heute Abend auch Thema beim WDR 5 Stadtgespräch in Bielefeld. Bedroht die Inflation unseren Wohlfahrtsstaat? Über diese Frage wird mit dem Publikum diskutiert, denn die überall steigenden Preise bringen auch soziale Einrichtungen in Bedrängnis.

Die Arbeiterwohlfahrt in Ostwestfalen-Lippe will nicht nur das Berufskolleg in Bielefeld aufgeben. Auch das AWO-Frauenhaus in Minden beispielsweise ist von einer Schließung aus Kostengründen bedroht.

WDR 5 Stadtgespräch, Donnerstag, 29. September 2022, 20.04 – 21.00 Uhr