Ihre Fragen: Soll ich mein Kind mit Vorerkrankungen impfen lassen?

Stand: 14.01.2022, 18:34 Uhr

Wir beantworten Ihre Fragen zur Corona-Impfung. Hier: Soll ich mein Kind mit Vorerkrankungen impfen lassen?

Kinder mit bestimmten Vorerkrankungen haben ein höheres Risiko, schwer an Covid-19 zu erkranken. Für sie ist der Nutzen durch eine Corona-Impfung größer als für gesunde Kinder. Das spricht grundsätzlich also dafür, dass Eltern - nach Absprache mit der Ärztin oder dem Arzt - ihr chronisch krankes Kind zwischen fünf und elf Jahren impfen lassen.

Die Ständige Impfkommission (Stiko) empfiehlt nicht nur vorerkrankten Kindern die Impfung, sondern auch gesunden, "in deren Umfeld sich Kontaktpersonen mit hohem Risiko für einen schweren Covid-19-Verlauf befinden, die selbst nicht oder nur unzureichend durch eine Impfung geschützt werden können".

Quellen

Die EU hatte im November eine Zulassung für den Biontech-Impfstoff für Kinder erteilt. Verimpft wird er in Deutschland seit etwa Mitte Dezember.

Sie wünschen sich weitere Antworten rund um die Corona-Impfung? Die können Sie ganz einfach in unserer App unter "Meine Themen" abonnieren. Dafür müssen Sie nur die Nachrichten-Kategorie "Coronavirus" auswählen.

(Zurück) zur Übersicht