Der Sarg und trauernde Menschen bei der Trauerfeier für Mouhamed D. in Dortmund

Nach tödlichen Polizeischüssen: Mouhamed D. im Senegal beigesetzt

Stand: 19.08.2022, 14:07 Uhr

Der 16-jährige Jugendliche, der bei einem Polizeieinsatz in Dortmund getötet worden war, ist in seiner Heimat im Senegal beerdigt worden.

Die Bürgermeisterin seines Heimatortes Ndiaffate im Senegal, Aissatou Ndiaye, berichtete Medienvertretern, dass Mouhamed D. am Donnerstagabend gegen 21 Uhr Ortszeit bestattet wurde. Zunächst war die Beisetzung in Dortmund geplant, diese wurde jedoch kurzfristig abgesagt und der Leichnam offenbar auf Wunsch der Angehörigen in den Senegal gebracht. Die Stadt Dortmund hatte die Überführung des Leichnams bezahlt.

Familie lebt im Senegal

Die Bürgermeisterin ist nach eigenen Angaben eine Cousine des erschossenen Jugendlichen. Seine Eltern sowie Geschwister seien am Leben und es gehe ihnen gut, sagte sie Medienvertretern vor Ort. Entgegen anderslautenden Informationen der deutschen Behörden sei Mouhamed D. keine Waise. Warum er dann alleine in Dortmund war, ist unklar.

16-jähriger Mouhamed im Senegal beerdigt

WDR Studios NRW 19.08.2022 00:41 Min. Verfügbar bis 19.08.2023 WDR Online


Bei Polizeieinsatz erschossen

Der Jugendliche war als unbegleiteter Flüchtling nach Dortmund gekommen. Er hatte zuletzt in einer Jugendhilfeeinrichtung gelebt. Nach bisherigem Ermittlungsstand hatte er im Innenhof mit einem Messer hantiert, ob in suizidaler Absicht oder, um andere zu gefährden, ist noch unklar. Die Polizei war gerufen worden. Beim folgenden Einsatz soll Mouhamed D. laut Polizei die Einsatzkräfte angegriffen haben. Einer der Polizisten schoss sechs Mal, fünf Schüsse trafen Mouhamed D.. Er starb im Krankenhaus.