Affront gegen Woelki bei Ministranten-Wallfahrt in Rom

Stand: 04.10.2022, 18:26 Uhr

Beim Eröffnungsgottesdienst der Ministranten-Wallfahrt in der Kirche St. Paul vor den Mauern in Rom ist es zum Affront und offenen Protest gegen den Kölner Kardinal Rainer Maria Woelki gekommen.

Von Jochen Hilgers

2.000 Messdiener aus dem gesamten Erzbistum Köln sind am vergangenen Sonntag zur Wallfahrt nach Rom aufgebrochen. Montagabendabend gab es dort den als feierlich geplanten Eröffnungs-Gottesdienst. Womit aber wohl niemand gerechnet hatte: Es wurde von vielen der jungen Menschen zur machtvollen Demonstration gegen den umstrittenen Erzbischof, Kardinal Rainer Maria Woelki. Viele wandten sich von Woelki ab. Den WDR erreichten schon in der Nacht Videos davon.

Messdiener wenden sich bei Predigt aus Protest von Kardinal Woelki ab

Mit dem Rücken zu Woelki

Es ist der Moment in der Papstbasilika St. Paul vor den Mauern als der Kölner Kardinal zur Predigt ansetzt. Erst wenige, dann immer mehr junge Ministrantinnen und Ministranten wenden ihrem Kardinal den Rücken zu. Messdiener Valentin Gleesner aus Bonn-Pützchen war gestern in Rom dabei. Er erzählte, man habe Woelki deutlich angemerkt, dass ihn die Proteste bewegen. Vor allem, weil es so viele junge Menschen gewesen seien, die in der Kirche Woelki den Rücken gezeigt hätten.

Maria 2.0 beeindruckt

Basilika St. Paul vor den Mauern in Rom

Basilika St. Paul

Auch Regenbogenfahnen wurden gezeigt. Für eine tolerante offene Kirche, wie die jungen Menschen sagten. Offensichtlicher kann Protest kaum ausfallen, sagt Bernadette Rüggeberg von "Maria 2.0", einer freien Initiative von Frauen in der katholischen Kirche in Deutschland. Sie kennt die Videos und ist beeindruckt vom Mut der jungen Menschen, die sich in ihren Augen klar für eine liberale Kirche positionieren und sich genauso klar von ihrem Kardinal abwenden. In St. Paul vor den Mauern dauerte die Predigt dann nicht mehr lange. Woelki, so ist zu hören, sagte sinngemäß: Jesus habe sich nie von den Menschen abgewendet. 

Gespräche Fehlanzeige?

Auch der Remscheider Stadtdechant Thomas Kaster war gestern in Rom dabei. Woelkis Reaktion enttäusche den Stadtdechanten. Kaster hätte sich gewünscht, dass Woelki die Jugendlichen zum Gespräch bittet. Dem Erzbistum zufolge habe es im Anschluss Gespräche mit einzelnen Jugendlichen gegeben. Man nehme die Sorgen und zum Teil konträren Meinungen der Jugendlichen ernst.

Motto der Wallfahrt: "Augenblick der Ewigkeit"

Derzeit sind etwa 2.000 Ministrantinnen und Ministranten des Erzbistum Kölns auf Wallfahrt in Rom. Am Mittwoch treffen sie in einer Generalaudienz Papst Franziskus. Einen Abschluss findet die Reise am Freitag in Assisi. Die Wallfahrt findet alle drei Jahre statt, diesmal unter dem Motto "Augenblick der Ewigkeit". 2021 musste sie wegen der Pandemie verschoben werden. Die Teilnehmenden sind 14 bis 30 Jahre alt.

Protestrufe gegen Kardinal Woelki

00:25 Min. Verfügbar bis 04.01.2023 Von Jochen Hilgers