Tiere auf einem Hof in Willich helfen Kindern durch die Pandemie

Stand: 01.04.2022, 14:14 Uhr

Kinder mussten während der Corona-Pandemie auf vieles verzichten. Ein Projekt auf einem Hof in Willich bringt sie mit Tieren zusammen und lässt sie für einen Moment ihre Sorgen vergessen.

Das Wasser für die Ponys auffüllen, die Esel kämmen, die Ziegen füttern, die Koppel saubermachen – auf dem Schmittchenhof in Willich ist immer genug zu tun. Einmal in der Woche kommen Kinder aus Willich nachmittags auf den Hof und packen im Rahmen des Förderprogrammes "Aufholen nach Corona" kräftig mit an.

Kinder bauen Beziehungen zu Tieren auf

Durch die Nachmittage auf dem Hof von Sonja Schmitt sollen vor allem Kinder und Jugendliche unterstützt werden, die familiär oder emotional vorbelastet sind. Das Programm soll sie auffangen und ihnen soziale Kontakte ermöglichen. Die Tiere spielen dabei eine wichtige Rolle.

"Das Lieblingstier ist Jacques, weil man mit dem immer kuscheln kann – auch wenn man traurig ist. Das fühlt sich halt so an, als wär das eine Person", sagt Eva, eines der Mädchen auf dem Hof.

Ein Kind füttert eine Ziege auf dem "Schmittchenhof" | Bildquelle: WDR

Während ihrer Zeit mit den Tieren lernen die Kinder, dass sie gebraucht werden, und bauen neue Beziehungen auf. Sozialpädagogin und Hofbetreiberin Sonja Schmitt vertraut ihnen die Versorgung und Pflege der Tiere an – das lässt die Kinder ihre Stärken und Schwächen erkennen und gibt ihnen Selbstvertrauen.

Zeit auf dem Hof lässt Kinder abschalten

Die abwechslungsreiche Zeit auf dem Schmittchenhof hilft den Kindern auch, die Corona-Zeit aufzuarbeiten. Denn für viele von ihnen waren die vergangenen zwei Jahre alles andere als einfach. "Die Kinder sind zum Teil sehr zurückgezogen, also sehr still geworden. Es zeigt sich aber auch aggressives, gewalttätiges Verhalten", sagt Sozialarbeiterin Saskia van Hettinga Voß. "Wir merken einfach, dass die Kinder sehr viel Menschlichkeit brauchen. Also dass sie einfach andere Kinder brauchen und Spaß."

Die Kinder genießen nach der Schule die unbeschwerte und stressfreie Zeit auf dem Hof. "Ich nehme oft Freunde mit hier hin. Hier ist schöne Luft und ich kümmere mich sehr gerne um die Tiere", sagt Florian am Ende des Tages. Nächste Woche kommt er wieder und hilft bei der Versorgung von Eseln, Ziegen, und Ponys.

Über das Projekt berichtet die Lokalzeit aus Düsseldorf am 1. April 2022 um 19.30 Uhr im WDR Fernsehen.