Bauarbeiten Bahngleise

Niederrhein: Zugstrecke erneut für Bauarbeiten gesperrt

Stand: 24.11.2023, 18:03 Uhr

Die Bahnstrecke Oberhausen-Arnheim ist von Freitag an für zwei Wochen gesperrt. Grund dafür sind Arbeiten an Oberleitungen, Lärmschutzwänden, Brücken und Weichen.

Von Marcus Böhm

Bahnpendler am Niederrhein brauchen ab heute Abend 21 Uhr wieder starke Nerven. Bei der Bahn fallen zwischen Oberhausen und dem niederländischen Arnhem in den kommenden zwei Wochen zahlreiche Züge aus.

Betroffen von der Streckensperrung, sind nach Angaben der Bahn Fernzüge aus dem Rheinland nach Amsterdam sowie mehrere Linien im Nahverkehr zwischen Oberhausen, Wesel, Emmerich und Arnhem.

Bahnsperrung für Ausbau des Güterverkehr

Auf dem Bild sind die Schienen der Betuwelinie und ein Güterzug zu sehen.

Drei Gleise sind auf der Betuwe-Linie geplant

Die Bahn baut die Strecke für den Güterverkehr aus - sie ist ein Teilstück des europäischen Güterverkehrskorridors von Rotterdam an der Nordsee bis nach Genua am Mittelmeer. In einer ersten Bauphase wird diesmal die Strecke bis zum 3. Dezember komplett gesperrt.

Auch danach fallen aber noch sehr viele Züge aus, bevor die Gleise am 8. Dezember (21.00 Uhr) wieder freigegeben werden. Im Fernverkehr wird der ICE Amsterdam-Frankfurt umgeleitet, die Halte in Arnhem, Oberhausen, Duisburg und Düsseldorf entfallen.

Zugausfälle und längere Fahrzeiten

Im Nahverkehr fallen zunächst Züge auf den Linien RE5, RE19, RE44 und RE49 auf der Strecke aus. Reisende müssen auf Busse umsteigen und mit einer längeren Fahrzeit rechnen.

Die Bahn setzt Ersatzbusse auf fünf verschiedenen Linien ein, darunter auch Schnellbusse. Am 4. Dezember beginnt eine zweite Bauphase, bei der die Strecke nicht mehr voll gesperrt ist.

Über dieses Thema berichtet der WDR am 24.11.2023 auch im Fernsehen in der WDR Lokalzeit aus Duisburg.

Das dichteste Schienennetz Europas

Terra NRW (WDR) Teil 2 von 4 03.03.2023 43:31 Min. UT AD Verfügbar bis 03.03.2024 WDR Von Eva Hoffmann-Villena

Weitere Themen