Axt-Attacke am Hbf Düsseldorf

Axt-Attacke am Hbf Düsseldorf

  • Düsseldorfer Hauptbahnhof zeitweise abgeriegelt
  • Neun Reisende verletzt, einige von ihnen schwer
  • Mutmaßlicher Täter gefasst

Im Düsseldorfer Hauptbahnhof sind mehrere Menschen bei einer Axt-Attacke verletzt worden. Ein Mann habe in der ankommenden S-Bahn 28 aus Kaarst am Donnerstagabend (09.03.2017) gegen 21.00 Uhr am Gleis und im Bahnhofsgebäude sieben Reisende "mit einem Beil" angegriffen und verletzt, sagte ein Polizeisprecher am Freitagmorgen (10.03.2017). Am Morgen hatten sich weitere Verletzte bei der Polizei gemeldet, die zunächst den Tatort verlassen hatten.

Bereits in der Nacht teilte die Polizei mit, dass die Tat keinen terroristischen Hintergrund habe. Der mutmaßliche Täter sei ein 36-Jähriger aus dem Kosovo. Er habe sich in einer "psychischen Ausnahmesituation" befunden. "Das ist kein Islamist", sagte ein Polizeisprecher dem WDR.

Die Ermittler gehen von einem einzelnen Täter aus. Zunächst hatte es unklare Angaben zur Zahl der Festnahmen gegeben. Der Düsseldorfer Hauptbahnhof war stundenlang gesperrt. In der Nacht zu Freitag wurde er für den Verkehr wieder freigegeben.

Täter auf der Flucht verletzt

Der Tatverdächtige sei auf der Flucht von einer Eisenbahn-Brücke gestürzt. Der schwerverletzte Mann wurde festgenommen und ins Krankenhaus eingeliefert. Spezialeinsatzkräfte durchsuchten stundenlang den Bahnhof. Der Zugverkehr wurde teilweise eingestellt. WDR-Reporter berichteten, dass viele Bahnreisende in Düsseldorf gestrandet seien. Nach Angaben der Deutschen Bahn waren Tausende Pendler und Reisende in 123 Zügen betroffen.

Stand: 10.03.2017, 12:02