Rohbau eines Mehrparteienhauses

Wohnungsbau in Nordrhein-Westfalen

Stand: 13.05.2022, 13:18 Uhr

Nach Aussage von Hendrik Wüst (CDU) hat seine Landesregierung insgesamt 350.000 zusätzliche Wohnungen in Nordrhein-Westfalen geschaffen - inklusive Tausender Sozialwohnungen. Lässt sich diese Bilanz so nachvollziehen?

Von Anna Kirberich, Tom Klees und Lucas Tenberg

Angesprochen auf den Wohnungsbau in Nordrhein-Westfalen, sagte Hendrik Wüst (CDU): "Wir haben 180.000 zusätzliche Wohnungen geschaffen in dieser Wahlperiode. Durch Bürokratieabbau, durch eine entschlackte Landesbauordnung. Natürlich auch durch einen Bau-Boom, für den wir gar nichts können, aber wir haben die Rahmenbedingungen dafür geschaffen. 176.000 sind genehmigt oder im Bau. Also 350.000 zusätzliche Wohnungen in Nordrhein-Westfalen. Davon 42.500 Sozialwohnungen. Etwas mehr als in der vergleichbaren Periode der Vorgängerregierung."

Bewertung: Das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung Nordrhein-Westfalen geht davon aus, dass es 2021 insgesamt 9.153.208 Wohnungen in NRW gab. Im Jahr 2017 betrug diese Zahl 8.972.774. Damit ergibt sich ein Zuwachs von 180.434 Wohnungen für den Zeitraum von 2017-2021. Bei dieser Zahl handelt es sich allerdings um eine Schätzung. Basierend auf 66.000 Wohnungen, die sich bis zum 31. Dezember 2020 im Neubau befanden und von denen das Ministerium davon ausgeht, dass 45.000 fertiggestellt wurden. Exakte Zahlen sollen im Sommer 2022 veröffentlicht werden.

Laut dem Bauministerium wurden zudem im Zeitraum zwischen 2017 bis 2021 rund 176.000 Wohnungen genehmigt und/oder befinden sich im Bau (Stichtag: November 2021).

Für einen Vergleich der beiden Legislaturperioden, muss auf die geförderten Wohneinheiten im Zeitraum von 2012-2021 geschaut werden.

Geförderte Wohneinheiten in NRW
JahrWohneinheiten
20127.897
20137.215
20146.713
20158.168
20169.720
20179.415
20188.662
20198.513
20208.603
20217.319

In Summe macht das 82.225 Wohnungen, die im Zeitraum zwischen 2012 und 2021 gefördert wurden. Auf die Legislaturperiode von Rot-Grün (Betrachtungszeitraum: 2012 bis 2016) entfallen 39.713 geförderte Wohnungen, auf die Legislaturperiode von Schwarz-Gelb (Betrachtungszeitraum: 2017 bis 2021) entfallen 42.512 Wohnungen.

Fazit: Die Zahlen zum Wohnungsbau, die Hendrik Wüst im TV-Duell genannt hat, stimmen. Die 350.000 Wohnungen für NRW ergeben sich aus den bereits gebauten und den bereits genehmigten Wohnungen. Hier gilt die Einschränkung, dass es sich bei den Zahlen für 2021 lediglich um eine Schätzung handelt. Blickt man auf die geförderten Wohneinheiten in den jeweiligen Legislaturperioden, wurde unter Schwarz-Gelb etwas mehr Wohnungen gefördert als unter Rot-Grün.

Weitere Aussagen im Check:

Weitere Themen