Schülerinnen und Schüler einer Grundschule sitzen mit Abstand in ihrem Klassenraum.

Wie schnell ist das Internet in NRWs Schulen?

Stand: 13.05.2022, 12:20 Uhr

Die derzeitige Landesregierung habe den Anteil der Schulen mit einem schnellen Internetanschluss deutlich ausgeweitet, sagt Hendrik Wüst (CDU). Heute seien es 70 Prozent und bis Ende des Jahres nahezu jede Schule. Ist das richtig?

Von Anna Kirberich, Tom Klees und Lucas Tenberg

Hendrik Wüst (CDU): "Eine der Lehren aus Corona ist, dass Schule digitaler werden muss. Als wir die Regierung übernommen haben, waren 15% der Schulen ans schnelle Internet angeschlossen. Heute sind es 70 Prozent. Ende des Jahres werden wir nahezu jede Schule ans schnelle Internet angeschlossen haben."

Bewertung: In den vergangenen Jahren sind die Schulen mit Anschluss an schnelles Internet stark angestiegen. Das NRW-Wirtschaftsministerium teilte dem WDR auf Anfrage Ende April mit, dass bis Ende 2022 alle Schulen an Gigabitnetze angeschlossen sein sollen. Demnach wurde der Anteil aller Schulen in Nordrhein-Westfalen, die auf gigabitfähige Netze zugreifen können, seit 2018 von 15 Prozent auf 73 Prozent (Stand 31.12.2021) erhöht. Für weitere 20 Prozent der Schulen werden aktuell Gigabitanschlüsse in bewilligten Förderprojekten oder im eigenwirtschaftlichen Ausbau gebaut. Außerdem bereiten laut dem Ministerium für fünf Prozent der Schulen Schulträger zurzeit Förderanträge vor. Nur für zwei Prozent der Schulen (Vergleich 2018: 41 Prozent) gäbe es derzeit noch keine gesicherte Planung. An diesen zwei Prozent arbeite aber die Geschäftsstellen Gigabit und sei dafür im Austausch mit den Schulträgern, so das Ministerium.

Fazit: Der Plan der aktuellen Landesregierung ist es, dass bis Ende des Jahres alle Schulen an das Gigabitnetze angeschlossen sind. Aktuell sind es bereits über 70 Prozent. Damit ist die Aussage von Hendrik Wüst korrekt.

Weitere Aussagen im Check:

Weitere Themen