WDR 3 Audio Mediathek

Aktuelle Kultur

WDR stellt neue Digitalformate vor

WDR 3 Resonanzen

Der jungen Generation das Grauen des Weltkriegs näher bringen - das soll künftig mit neuen WDR Digitalformaten per Apps möglich sein, die Zeitzeugen virtuell in die eigene Umgebung integrieren. Sebastian Auer berichtet. | audio

Mode und Mythos: Rollenbild der "Neuen Frau"

Mythos Neue Frau. Mode zwischen Kaiserreich, Weltkrieg und Republik, Tuchfabrik Müller, Euskirchen 2019 (Ausstellungsansicht)

Nach dem 1. Weltkrieg waren die Frauen berufstätig, ungebunden und emanzipiert und ihre Kleidung scheint Ausdruck dieses neuen Rollenbilds zu sein. Ute Vogel über die Ausstellung "Mythos neue Frau" in Euskirchen. | audio

Schauspiel Bonn: "Liliom"

Szene aus dem Schauspiel "Liliom"

Kann jemand, der andere ins Verderben stürzt, dennoch ein guter Mensch sein? Vorstadt-Hallodri Liliom in Ferenc Molnárs Drama bekommt eine zweite Chance, die Dinge wieder zu richten. Nicole Strecker war in der Premiere. | audio

Operninszenierung "Schade, dass sie eine Hure war"

"Schade, dass sie eine Hure war" mit Annabella (Lavinia Dames), Giovanni (Jussi Myllys).

An der Deutschen Oper am Rhein war am Wochenende die Oper "Schade, dass sie eine Hure war" zu sehen. Der Komponist Anno Schreier hat inzeniert. Ulrike Gondorf hat die Uraufführung gesehen. | audio

Literatur

John Wray - Gotteskind

John Wray

Warum und wie wird jemand zum Dschihadisten? Der US-Amerikaner John Wray hat sich von einem realen Fall inspirieren lassen und zeichnet den Weg einer jungen, sympathischen Frau aus Kalifornien zur Taliban-Kämpferin in Afghanistan nach. Eine Rezension von Holger Heimann. | audio

Else Lasker-Schüler: Kindheit im Wuppertal

Kinderfoto Else Lasker-Schüler

Elberfeld war ihr Geburtsort: Die große Dichterin Else Lasker-Schüler wurde hier am 11. Februar vor 150 Jahren geboren. Den Ort hat sie gemocht. In kurzen Geschichten, die auch vom Aufwachsen in einer jüdischen Familie erzählen, hat sie Erinnerungen an die Welt ihrer Kindheit aufgehoben.Von: Stephen Tree // Redaktion: Adrian Winkler // Produktion: SFB-ORB/DRS/BR 1999 - www.radiofeature.wdr.de | audio

Film ab, Buch auf

Symboldbild WDR 3 Gutenbergs Welt, Bücher

Die 69. Berlinale geht zu Ende, Gutenbergs Welt kommt aus dem Kino, schlägt Film-Bücher auf und fragt nach den Bildern im Kopf. - Mit Manuela Reichart | audio

Philip Manow: Die politische Ökonomie des Populismus

Prof. Philip Manow

Sorgt die EU mit ihrem Dogma der vier Grundfreiheiten für Personen, Waren, Dienstleistungen und Kapital dafür, dass in Südeuropa Linkspopulisten und im nördlichen Europa Rechtspopulisten auf der politischen Bühne an Einfluss gewinnen? Philip Manow interpretiert das Phänomen Populismus als Ergebnis unterschiedlicher Effekte. Eine Rezension von Ingo Zander. | audio

Musik

Dirigent Marek Janowski im Porträt

Marek Janowski

"Das Wesentliche ist die Musik", sagt Marek Janowski. An Klangbalance und Präzision feilt er gerne bis ins letzte Detail. Antonia Ronnewinkel über einen großen Dirigenten, Musiker und Menschen. | audio

CD-Rezension: Stefan Temmingh & Wiebke Weidanz

Cover: Stefan Temmingh, Wiebke Weidanz - Händel, The Recorder Sonatas; Bewertung: Interpretation: 5 Sterne, Repertoire: 2 Sterne, Klang: 4 Sterne

Die Gesichter der Cembalistin und des Blockflötisten verschmelzen zu einem Kopf. Absolute Gleichberechtigung statt Melodie plus Begleitung? Tuula Simon stellt die CD des Duos mit den Blockflötensonaten von Händel vor. (Händel, The Recorder Sonatas / Stefan Temmingh, Wiebke Weidanz / Accent ACC24353) | audio

Vorbericht "Schade, dass sie eine Hure war"

"Schade, dass sie eine Hure war" mit Annabella (Lavinia Dames), Giovanni (Jussi Myllys).

In seinem neuesten Bühnenwerk greift Anno Schreier ein 400-Jahre altes Stück von John Ford auf. Eine Liebe, die nicht sein darf. Die Liebenden: Geschwister. Thilo Braun berichtet von den Proben im Düsseldorfer Opernhaus. | audio

CD-Rezension: Offenbach & Gulda, Edgar Moreau

Cover: Edgar Moreau spielt Offenbach und Gulda; Bewertung: Interpretation: 4 Sterne, Repertoire: 5 Sterne, Klang: 4 Sterne

Diese Aufnahme ist ein echter Knüller, verspricht Rezensent Christoph Vratz. Der Cellist Edgar Moreau paart das Cellokonzert von Jacques Offenbacht mit einem Konzert von Friedrich Gulda. (Jacques Offenbach: Grand concerto G-Dur; Friedrich Gulda: Konzert für Violonello und Blasorchester / Edgar Moreau (Violoncello), Les Forces Majeures, Raphaël Merlin (Ltg.) / Erato CD 9029552612, LC 07873) | audio