Kartoffelstampes mit Endivie

Kartoffelstampes mit Endivie

Kochen mit Martina und Moritz 11.01.2020 UT DGS Verfügbar bis 11.04.2020 WDR Von Martina Meuth, Bernd Neuner-Duttenhofer

Download Podcast

Kartoffelstampes mit Endivie

Von Martina Meuth und Bernd Neuner-Duttenhofer

Für dieses wundervolle Gericht, das mehr den Gaumen als das Auge erfreut, gibt es viele Namen. Es heißt auch Kartoffel-Endivien-Durcheinander, Endivienschlaat oder Spieß – wobei letzterer Name auf die Konsistenz hinweist, weil die Sache Ähnlichkeit mit dem Speis hat, den der Maurer zum Mörteln braucht. Egal – schmecken tut es auf jeden Fall hervorragend.

Zutaten für vier Personen:

  • 1 kg mehlige Kartoffeln
  • Salz
  • circa 200 ml Milch
  • Pfeffer
  • Muskat
  • 500 g gepökelter Schweinebauch
  • 1 EL Öl
  • Pfeffer
  • 1 dicker Kopf Endiviensalat
  • 1 große Zwiebel
  • 4 EL milder Essig
  • Salz
  • Pfeffer
  • 2 EL (mildes Oliven-) Öl
  • 2 EL scharfer Düsseldorfer Senf

Zubereitung

  • Die Kartoffeln schälen, in wenig Salzwasser gar kochen. Das Wasser abgießen, stattdessen die Milch zufügen und erhitzen, reichlich Pfeffer und Muskat darüberreiben. Mit dem Kartoffelstampfer zu einem festen Püree stampfen.
  • Den Schweinebauch in knapp zwei Zentimeter große Würfel schneiden. In einer beschichteten Pfanne in wenig Öl langsam knusprig braten, dabei immer wieder schütteln, damit die Würfel rundum kross werden. Großzügig pfeffern.
  • Den Endiviensalat putzen, welke und zu dunkle Blätter entfernen, den Rest gründlich waschen. Die Blätter dann mit einem großen Messer in nicht zu feine Streifen (knapp ein Zentimeter) schneiden. Aus der fein gehackten Zwiebel, Essig, Salz, Pfeffer, Öl und Senf eine Marinade anrühren und den Salat damit mischen.
  • Unter das Kartoffelpüree rühren und in eine Schüssel häufen. Oben eine Kuhle hineindrücken und dort die gerösteten Schweinebauchwürfel hineingeben.
  • Sofort servieren.

Beilage: nichts. Wer es sich (von der Figur her) leisten kann, träufelt sich vom ausgebratenen Speckfett obendrüber.

Getränk: ein Kölsch

Noch mehr Inspirationen und Rezepte zum Nachkochen:

Stand: 11.01.2020, 17:45