Tagliata vom Entrecôte auf Salatbett

Tagliata vom Entrecôte auf Salatbett

Von Martina Meuth und Bernd Neuner-Duttenhofer

Tagliata ist italienisch und bedeutet „geschnitten“. Und genau das ist es auch: ein großes, dickes Steak, welches – nachdem es perfekt gebraten ist – für die Gäste aufgeschnitten wird.

Die höchstens halbzentimeterdünnen Scheiben werden dann etwa auf einem Salatbett angerichtet, zum Beispiel aus Salatblättern, Rucola und/oder verschiedenen anderen Kräuter. Dann kann man auch das Fleisch mit etwas Marinade beträufeln.

So etwas liebt man in Italien an heißen Tagen – macht nicht viel Arbeit, ist leicht und frisch. Aber es ist ja immer besser, möglichst große Fleischstücke zu braten, weil diese einfach saftiger bleiben. Wer das Fleisch eher „durch“ mag, bekommt die äußeren Scheiben, die inneren sind für diejenigen, die es lieber saftig mögen. Und dann sind alle glücklich.

Zutaten für vier Personen:

  • 1 dickes Rumpsteak/Entrecôte von ca. 600 g
  • 2-3 EL Olivenöl
  • Pfeffer aus der Mühle
  • Meersalz (Fleur de Sel)
  • 3-4 Knoblauchzehen (nach Gusto)
  • 2-3 Thymianzweiglein
  • 1-2 Lorbeerblätter
  • 2-3 Salbeiblätter

Für den Salat:

  • Salatblätter
  • ½ Gurke
  • 1 grüne oder rote Paprika
  • Kräuter zum Anrichten (nach Gusto eine Mischung)
  • Fleur de sel

Für die Marinade:

  • 3 EL Essig (Apfelessig, Rotweinessig, milder Balsamico oder eine Mischung)
  • Salz
  • Pfeffer
  • 3-4 EL Olivenöl

Zubereitung:

  • Das Fleisch vorbereiten wie oben beschrieben. Vor dem Braten zwischen zwei Tellern oder in Klarsichtfolie gehüllt Zimmertemperatur annehmen lassen.
  • Wie oben beschrieben braten und nachziehen lassen.
  • Am besten bei Tisch tranchieren, so kann sich jeder seine Lieblingsstücke aussuchen. Und möglichst auf einem Schneidebrett mit einer Rille, die den auslaufenden Fleischsaft aufnehmen kann.
  • Salat auf Tellern anrichten und mit der Marinade beträufeln.

Beilage: frisches Baguette

Getränk: Dazu passt auch ein Weißwein oder ein sommerlicher Rosé. Wir haben eine italienische Rotwein-Cuvée getrunken, Mio Silenzio, die aus Weinen aus verschiedenen Anbaugebieten zusammengestellt wurde.

Noch mehr Inspirationen und Rezepte zum Nachkochen:

Stand: 18.05.2019, 17:45