Das perfekte Roastbeef

Das perfekte Roastbeef

Von Martina Meuth und Bernd Neuner-Duttenhofer

Aus dem mittleren Stück vom Rücken mit seiner Fettabdeckung kann man einen Braten für vier oder auch für noch mehr Gäste zubereiten.

Zutaten für vier Personen:

  • 800 g Roastbeef am Stück
  • Pfeffer
  • Fleur de Sel
  • 2-3 EL Olivenöl
  • nach Gusto 2-3 Thymianzweige
  • nach Gusto 2-3 Salbeiblätter
  • nach Gusto 2 Knoblauchzehen

Zubereitung:

  • Die Fettschicht der Oberfläche mit einem scharfen Messer zuerst in der einen Richtung schräg, mit parallel gesetzten Schnitten im Abstand von einem knappen Zentimeter einschneiden, dann um 90 Grad drehen und jetzt auch in die andere Richtung einschneiden. Dabei möglichst auch die unter der Fettschicht liegende Sehnenschicht durchtrennen, damit sich das Fleisch dort in der Ofenhitze nicht zusammenzieht und hochwölbt.
  • Zuerst mit der Fettseite in die stark erhitzte Pfanne legen. Nach etwa einer halben Minute etwas Öl zufügen, falls das Fett nicht genug Eigenfett abgibt. Eine weitere Minute scharf anbraten, dann das Fleischstück wenden. Erst, wenn sich das Fleisch freiwillig vom Boden löst, nacheinander auf die Seiten kippen und auch dort anbraten. Schließlich das Roastbeef auf einer Platte in den Ofen stellen und wie oben beschrieben nachziehen lassen.
  • Man kann das Roastbeef auch gut kalt servieren. In jedem Fall dünn aufschneiden – eventuell sogar mit der Aufschnittmaschine. Am Tisch mit etwas grobem Meersalz bestreuen.

Beilage: Eine gute Scheibe Brot mit Butter bestrichen oder Pimientos de Padron, die spanischen Bratpaprika. In sehr heißem Olivenöl braten, bis alle Paprika rundum dunkle Bratspuren zeigen. Und kurz vorm Anrichten mit grobem Meersalz bestreuen.

Getränk: Natürlich passt auch hier wieder ein erstklassiger Rotwein, aber warum nicht auch mal einen Weißwein, ein reifer Riesling, zum Beispiel. Wir haben dazu ein Großes Gewächs aus der Pfalz getrunken.

Noch mehr Inspirationen und Rezepte zum Nachkochen:

Stand: 18.05.2019, 17:45