Informationen zur Technik

DAB+

Informationen zur Technik

Allgemeines zu DAB+

Die Radiosignale werden bei DAB+ nicht mehr analog, also über Frequenzmodulation (FM) wie bei UKW oder Amplitudenmodulation (AM) wie bei der Mittelwelle, gesendet, sondern in digitaler Form. Die bei DAB+ verwendete digitale Übertragungstechnik bietet einige Vorteile.

Symbolbild DAB+

Die Ausstrahlung erfolgt in einem sogenannten Gleichwellennetz. In diesem Gleichwellennetz nutzen alle Sendeanlagen die gleiche Frequenz und ergänzen sich, anders als bei UKW oder Mittelwelle, gegenseitig in den Übergangsbereichen.

In DAB+ können auf jeder Frequenz mehrere Radioprogramme übertragen werden. Dabei werden diese Radioprogramme in einem sogenannten Multiplex zusammengefasst. In diesem Multiplex können auch Zusatzdienste wie Bilder und Textinformationen mitgesendet werden.

DAB+ ist eine technische Weiterentwicklung von DAB. Für die Audiocodierung wird hier statt des bei DAB verwendeten Verfahrens MPEG1-Layer II das effizientere Verfahren MPEG HE-AACv2, auch AAC+ genannt, verwendet. Dadurch können deutlich mehr Radioprogramme je Multiplex übertragen werden als im alten DAB-Standard. Bei beiden Verfahren hängt die maximale Anzahl der Radioprogramme im Multiplex von der Audioqualität ab. In Deutschland wird der alte DAB-Standard inzwischen nicht mehr genutzt, die Ausstrahlung erfolgt generell in DAB+.

Zusatzdienste in DAB+

Der WDR strahlt in DAB+ die folgenden Zusatzdienste aus:

  • Announcements - Gefahrenmeldungen und Verkehrsinformationen schalten sich automatisch ein - zum Beispiel wenn eine CD gehört wird. Für diesen Service muss die Taste Traffic Announcement (TA) am Radiogerät gedrückt (aktiviert) werden.
  • DLS (Dynamic Label Service) - Programmbegleitende Textinformationen, wie zum Beispiel Interpret, Songtitel, Nummer der Hotline etc. erscheinen auf dem Radiodisplay.
  • DLS+ - Bei DLS+ werden Textinformationen Typen zugeordnet, so dass zum Beispiel Titel und Interpret als solche vom Radio angezeigt werden können.
  • EPG (Electronic Program Guide) - Eine detaillierte Programmübersicht und -beschreibung verschafft einen Überblick über das Radioprogramm.
  • SLS (Slideshow Service) - Zum laufenden Programm erscheinen passende Bilder auf dem Radiodisplay, wie zum Beispiel Moderatoren, visuelle Informationen zum Programm oder Albumcover.
  • TPEG - Aktuelle Verkehrsinformationen werden immer parallel zum laufenden Programm ausgestrahlt.

Nicht jedes Radio kann jeden dieser Zusatzdienste nutzen. So werden die "Announcements" hauptsächlich von Autoradios unterstützt.