5. Mai 1818 - Karl Marx wird geboren

Karl Marx

5. Mai 1818 - Karl Marx wird geboren

Karl Marx ist ein Mensch mit Langzeitwirkung. "Sein Name wird durch die Jahrhunderte fortleben und so auch sein Werk", sagt Friedrich Engels im März 1883 in der Grabrede für seinen Freund. Seine Ankündigung wird Realität: Ob Lenin, Stalin, Mao, Ché Guevara oder die realsozialistischen Staaten - alle berufen sich auf Marx.

Auch nach dem Fall der Mauer bleiben seine Ideen aktuell. "Spätestens seit der Finanzkrise 2007/2008 ist Marx wieder in aller Munde", sagt Jürgen Neffe, Wissenschaftsjournalist und Marx-Biograf.

Karl Marx, Philosoph (Geburtstag 05.05.1818)

WDR 2 Stichtag 05.05.2018 04:16 Min. Verfügbar bis 02.05.2028 WDR 2

Download

Für Demokratie, gegen Zensur

Was fasziniert an Marx? "Es ist seine Art zu denken, die - in guter alter Hegelscher Manier - Kritik heißt", sagt die Historikerin Beatrix Bouvier. Das bedeute, "fundamentale Kritik anzusetzen, auch an der Gegenwart". Der am 5. Mai 1818 in Trier geborene Marx sei weder Agitator noch Volkstribun gewesen. "Sein Instrument war das Schreiben."

Der promovierte Philosoph schreibt in seinem Leben tausende Zeitungsartikel. 1842 ist er Redakteur der liberalen "Rheinischen Zeitung" in Köln, in der er Demokratie fordert und Zensur bekämpft. Wegen "radikaler und staatsfeindlicher Beiträge" wird das Blatt jedoch 1843 von der preußischen Obrigkeit verboten. Marx geht nach Paris. "Er muss immer wieder abhauen, weil er das freie Wort geschätzt hat", sagt Biograf Neffe.

"Manifest" und "Kapital"

Nach 15 Monaten in Paris wird Marx auf Druck der preußischen Regierung ausgewiesen. Er zieht nach Brüssel und verfasst mit Engels "Das Manifest der Kommunistischen Partei". Nach einem weiteren Paris-Aufenthalt kehrt er 1848 nach Köln zurück, wo er die "Neue Rheinische Zeitung" gründet. Doch auch diese wird zeitweilig verboten.

1849 wird Marx ausgewiesen. Im Exil in London ist er für verschiedene Zeitungen tätig - und arbeitet an seinem Hauptwerk: "Das Kapital. Kritik der politischen Ökonomie". Darin kritisiert er die ungleiche Verteilung materieller Güter.

Produktionsweise als Grundübel

Marx' zentrale These lautet: Wer eine gerechte Verteilung will, muss die Produktionsverhältnisse ändern. Denn die ungerechte Verteilung des gesellschaftlichen Reichtums ist von der Art und Weise abhängig, in der dieser Reichtum produziert wird.

"Das Grundübel besteht für ihn in der Produktionsweise, die darüber bestimmt, wer über die Mittel der Produktion verfügt und wie dabei hergestellte Produkte verteilt werden", sagt der Philosoph Johannes Rohbeck. Der erste Band des "Kapitals" wird 1867 veröffentlicht. Die beiden anderen Bände gibt Engels nach dem Tod von Marx heraus.

Programmtipps:

Auf WDR 2 können Sie den Stichtag immer gegen 9.40 Uhr hören. Wiederholung: von Montag bis Samstag um 18.40 Uhr. Der Stichtag ist nach der Ausstrahlung als Podcast abrufbar.

"ZeitZeichen" auf WDR 5 (9.45 Uhr) und WDR 3 (17.45 Uhr) erinnert am 5. Mai 2018 ebenfalls an Karl Marx. Auch das "ZeitZeichen" gibt es als Podcast.

Stichtag am 06.05.2018: Vor 20 Jahren: Erich Mende stirbt in Bonn

Stand: 05.05.2018, 00:00